Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz tritt von allen politischen Ämtern zurück.

Katja Jeggli/ CH Media

Österreich
Ex-Kanzler Kurz zieht sich komplett aus der Politik zurück

Im Oktober trat Sebastian Kurz wegen Korruptionsermittlungen als österreichischer Kanzler zurück. Laut Medienberichten kehrt er nun wegen seines Sohnes der politischen Welt den Rücken zu.

Drucken

Der ehemalige Kanzler und Chef der Volkspartei Sebastian Kurz zieht sich zurück. Die Geburt seines Sohnes hat letztendlich den Ausschlag gegeben, wie Kurz-Vertraute der «Krone» erklärten - als er sein Kind sah, «hat es klick gemacht».

Dem STANDARD wiederum wurde diese Information aus ÖVP-Kreisen bestätigt. Sein Nachfolger als ÖVP-Chef soll Innenminister Karl Nehammer werden.

Ermittlungen gegen Kurz laufen

Vor gut zwei Wochen hatte Kurz seinen Schutz vor den Korruptionsermittlungen verloren. Das Parlament hob am 18. November einstimmig die Immunität des konservativen Politikers auf. Kurz und seine ÖVP hatten den Schritt unterstützt, um die rasche Aufklärung der Vorwürfe zu ermöglichen.

Gegen den 35-Jährigen ermittelt die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen des Verdachts der Falschaussage im Ibiza-Untersuchungsausschuss und wegen des Verdachts der Untreue. Kurz und seine politischen Mitstreiter sollen seinen Aufstieg an die Regierungsspitze untere anderem mit mit Hilfe von Steuergeldern befördert haben. (dpa/thr)

Aktuelle Nachrichten