Odinga lehnt «Scheinwahl» ab

Merken
Drucken
Teilen

Kenia Die umstrittene Wahlwiederholung in Kenia, die Präsident Uhuru Kenyatta gewonnen hat, darf aus Sicht seines Herausforderers Raila Odinga nicht akzeptiert werden. «Wir lehnen die Scheinwahl ab», sagte Odinga gestern. Wenn sie so hingenommen werde, werde sie den Prozess des Abstimmens verhöhnen und die historische Annullierung des ersten Wahlgangs im August nutzlos machen.

Allerdings sagte Odinga nicht, ob er auch diesen zweiten Wahlgang vor dem Obersten Gericht anfechten will. Amtsinhaber Kenyatta war am Montag mit mehr als 98 Prozent der Stimmen zum Sieger der von der Opposition boykottierten Wahl erklärt worden. (sda)