Nato will Waffenruhe

Drucken
Teilen

Ukraine Die Nato hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgefordert, für die Einhaltung der Waffenruhe in der Ostukraine zu sorgen. Denn seit mehreren Tagen herrscht in der Industriestadt Awdijiwka in der Ostukraine der Ausnahmezustand. Nun sind die Kämpfe wieder eingestellt, doch die Waffenruhe ist brüchig.

«Wir rufen Russland auf, ­seinen beachtlichen Einfluss auf die Separatisten zu nutzen», sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg gestern in Brüssel. Nach mehreren Tagen schwerer Kämpfe zwischen Regierungssoldaten und prorussischen Separatisten entspannte sich die Lage in der Ostukraine leicht. Die Gefechte seien wieder abgeflaut, teilten die Konfliktparteien übereinstimmend mit. «Die Waffenruhe ist sehr brüchig», teilte der Vizechef der OSZE-Mission, Alexander Hug, auf Twitter mit. Sie sollte jedoch jetzt stabilisiert werden. (sda)