Ministerpräsident Cerar tritt zurück

Merken
Drucken
Teilen

Slowenien Sloweniens Ministerpräsident Miro Cerar ist nach einer politischen Niederlage bei einem Vorzeigeprojekt gestern zurückgetreten. Das Oberste Gericht Sloweniens hatte ein im vergangenen Jahr abgehaltenes Referendum über ein rund eine Milliarde Euro teures Eisenbahnprojekt, das Cerar propagiert hatte, annulliert.

Cerar übergab sein formales Rücktrittsschreiben gestern Mittag an Präsident Borut Pahor, wie das Kabinett nach dem Treffen mitteilte. Pahor entschied demnach, keinen Ersatz für das Amt des Regierungschefs zu bestimmen. Damit steht das südosteuropäische EU-Land vor einer vorgezogenen Wahl. Der Präsident rechne mit einer Neuwahl in der zweiten Maihälfte, hiess es in der Mitteilung. Da die Parlamentswahl regulär für den 10. Juni angesetzt war, würde sie sich nur um wenige Wochen nach vorne verschieben. (sda)