Militärmanöver hat begonnen

Drucken
Teilen

Nordkorea Trotz neuer Drohgebärden durch Nordkorea haben die USA und ihr Verbündeter Südkorea ein gemeinsames Militärmanöver begonnen. Bei der seit langem geplanten elftägigen Übung «Ulchi Freedom Guardian» (UFG/Ulchi-Freiheitswächter) stehen computergestützte Simulationen eines Kriegs auf der koreanischen Halbinsel im Zentrum. Das jährliche Manöver sei am Montag wie geplant gestartet worden, teilte ein Sprecher der US-Streitkräfte Korea mit.

Bei der Übung sitzen Tausende Soldaten an verschiedenen Orten in Südkorea wie auch in den USA an Computern, um Ernstfallsimulationen durchzuführen. Es finden keine Schiessübungen wie bei üblichen Feldmanövern statt.

Das Manöver findet inmitten erhöhter Spannungen in der Region statt. Deshalb wird befürchtet, dass das wegen seines Atom- und Raketenprogramms diplomatisch isolierte Land auf die Übung beispielsweise wieder mit neuen Raketentests reagieren könnte. Am Sonntag kritisierte die offizielle nordkoreanische Zeitung «Rodong Sinmun» das Manöver als «Ausdruck der Feindseligkeit». (sda)