Menschenrechtler droht lange Haft

Merken
Drucken
Teilen

Türkei Die Entspannungsbe­mühungen in den zerrütteten deutsch-türkischen Beziehungen haben mit einer Anklage gegen den deutschen Menschenrechtler Peter Steudtner einen massiven Rückschlag erlitten. Einem Medienbericht zufolge fordert die Staatsanwaltschaft 15 Jahre Haft für den Mitarbeiter von Amnesty International, der seit drei Monaten in der Türkei in Untersuchungshaft sitzt. Damit steht das schwer angeschlagene deutsch-türkische Verhältnis vor einer neuen Belastungsprobe.

Aussenminister Sigmar Gabriel sprach von «absolut nicht nachvollziehbaren Vorwürfen» gegen Steudtner. «Die Forderung nach bis zu 15 Jahren Haft ist für uns vollkommen unverständlich und nicht akzeptabel», sagte er. Wegen des Falls hatte die Bundesregierung den Kurs gegenüber Ankara deutlich verschärft. (sda)