McCain leidet unter Hirntumor

Drucken
Teilen

USA Bei John McCain, einflussreicher US-Senator und wichtiger parteiinterner Kritiker von Präsident Donald Trump, ist ein Hirntumor entdeckt worden. Das Krebsgeschwür sei bei einer Operation vollständig entfernt worden, teilte sein Büro mit. Noch ist unklar, wann der 80-Jährige in den Senat zurückkehren kann – dort hoffen die Republikaner bei der Gesundheitsreform auf die Unterstützung von McCain.

Zuletzt waren die Beratungen des US-Kongresses über die Gesundheitsreform verschoben worden, weil McCain sich wegen eines Blutgerinnsels über dem Auge einer Operation unterziehen musste. Im Zuge dieser Operation sei ein damit zusammenhängender Hirntumor festgestellt worden. (sda)