Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Lebenslang für «Reichsbürger»

Deutschland Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat einen zur «Reichsbürger»-Szene zählenden 50-jährigen Mann wegen Mordes an einem Polizisten zu lebenslanger Haft verurteilt.

Ausserdem verurteilte ihn das Gericht gestern wegen der vor einem Jahr im fränkischen Georgensgmünd von ihm abgegebenen Schüsse wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung. Der «Reichsbürger» hatte bei einer Waffenrazzia in seinem Haus unvermittelt geschossen, einen 32-jährigen Polizisten getötet und zwei weitere Polizisten verletzt.

Angeklagter war nicht vorbestraft

Die Staatsanwaltschaft hatte ausser einer lebenslangen Haftstrafe auch die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld gefordert, womit eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren ausgeschlossen gewesen wäre. Die Vorsitzende Richterin sagte, das Gericht habe diese besondere Schwere der Schuld aber trotz allem nicht gesehen. Unter anderem begründete sie dies damit, dass der Angeklagte bisher nicht vorbestraft war. Während die Staatsanwaltschaft sich zunächst noch nicht zu einer möglichen Revision äussern wollte, kündigte die Verteidigung umgehend Rechtsmittel gegen das Urteil an.

SEK-Beamte hatten am 19. Oktober vergangenen Jahres das Haus des «Reichsbürgers» gestürmt, um ihm seine über 30 Waffen abzunehmen. Zuvor hatte der Mann mehrere Aufforderungen zur freiwilligen Abgabe der von ihm rechtmässig erworbenen Waffen missachtet. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.