Konservative Milliardäre greifen nach Medienmacht

Drucken
Teilen

USA Donald Trump fühlt sich von «den» Medien schlecht behandelt. In den USA ist jedoch längst ein Umbruch im Gange. Konservative Netzwerke bringen vor allem über lokale Fernsehsender immer mehr Medienmacht hinter sich – oft durch finanzielle Schwergewichte mit klarer ideologischer Position. Die US-Medienlandschaft verschiebt sich nach rechts. Und der US-Präsident könnte seine Macht nutzen, dem Trend entscheidenden Anschub zu geben.

Die jüngste Übernahme des New Yorker Traditionshauses Time Inc. durch die Verlags­gruppe Meredith aus Iowa wäre nicht möglich, hätten die Brüder Charles und David Koch nicht die Geldschatulle geöffnet und 650 Millionen Dollar heraussprudeln lassen. Die Kochs beeilten sich, mitteilen zu lassen, dass sie selbstverständlich keinerlei politische Ziele mit dem Investment verfolgten. Meredith wird nun unter dem Einfluss der Kochs das Medienunternehmen in den USA sein, das die grösste Reichweite überhaupt hat. Mit dem Magazin «Time», diversen Zeitschriften für Frauen und Familie, aber vor allem mit einem Netz lokaler TV-Anstalten wird das Unternehmen dank dem Geld der Kochs 200 Millionen Amerikaner erreichen – mehr als jedes andere Konglomerat. Die Brüder Koch üben seit Jahrzehnten enormen Einfluss auf das politische Geschehen in den USA aus. Sie speisen Denkfabriken und Stiftungen. Ohne das Geld der Kochs könnten die konservativen Republikaner keine Wahlkämpfe bestreiten.

Grösstes US-Medium ist Trump treu ergeben

Der Fall Meredith und Time Inc. ist nur das jüngste Beispiel für den Heisshunger der konservativen Szene in den USA auf Medienunternehmen. Es scheint ein Rennen vor allem um lokale Fernsehsender entbrannt zu sein. Diese gelten bei den Amerikanern derzeit als das vertrauenswürdigste Medium. Das könnte sich als fataler Irrtum erweisen.

Denn mit Rupert Murdochs Fox News besetzt bereits ein stramm konservativer und Präsident Trump in Treue ergebener Sender den Platz an der Sonne im landesweiten Nachrichtenfernsehen. Fox News erreicht mit teils skurril anmutender Berichterstattung mit Abstand die besten Einschaltquoten im Nachrichtensegment – seit Jahren. (sda)