Koalition mit FDP und SPD denkbar

Merken
Drucken
Teilen

Berlin Der nordrhein-westfälische CDU-Spitzenkandidat Armin Laschet will nach seinem Wahlsieg vom Sonntag sowohl mit den Liberalen als auch mit den Sozialdemokraten Gespräche über die Bildung einer neuen Landesregierung aufnehmen. «Es gibt keine Vorfestlegungen. Mit beiden potenziellen Partnern werden wir Gespräche führen», sagte Laschet gestern bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der CDU-Bundesvorsitzenden und Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin.

Die CDU hatte bei der Landtagswahl im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland am Sonntag 72 von 199 Sitzen im künftigen Landtag gewonnen. Mit den Liberalen der FDP (28) gäbe es eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme für Schwarz-Gelb. Die FDP gilt in der deutschen Politik als natür­licher Partner der CDU. Laschet betonte Gemeinsamkeiten bei Themen wie Wirtschaftspolitik oder Bildung. Unterschiedliche Auffassungen gebe es bei der inneren Sicherheit. (sda)