Kämpfer für ein gerechteres Asylwesen

Merken
Drucken
Teilen

Gerald Knaus (46) ist Direktor der Berliner Denkfabrik «Europäische Stabilitätsinitiative». Im Herbst 2015 entwarf der Österreicher das Konzept, welches später als EU-Türkei-Deal bekannt wurde und für die Eindämmung des Flüchtlingsstroms über die Ägäis sorgen sollte. Die Vereinbarung sieht vor, dass sämtliche nichtasylberechtigte Personen auf den griechischen Inseln in die Türkei zurückgeschickt werden. Für jede zurückgeschickte Person soll die EU einen syrischen Staatsangehörigen aus der Türkei aufnehmen. Dazu verpflichtet sich die EU, die in der Türkei lebenden Flüchtlinge mit bis zu sechs Milliarden Euro zu unterstützen. (rrw)