Israel schränkt Zugang wieder ein

Drucken
Teilen

Tempelberg Nach neuen Unruhen hat Israel den Zugang zum Tempelberg in Jerusalem wieder eingeschränkt. Männern unter 50 Jahren war der Zugang zu den heiligen Stätten gestern verwehrt, wie die Polizei mit­teilte. Befürchtet würden neue Demonstrationen und Gewalt, erklärten die Sicherheitskräfte. Es blieb jedoch zunächst ruhig. Am Abend wurde die Altersbeschränkung für den Zugang zum Tempelberg wieder aufgehoben. Der Freitag ist der Hauptgebetstag der Muslime.

Die Spannungen zwischen Israelis und Palästinensern haben sich seit Mitte Juli extrem verschärft, nachdem Israel als Reaktion auf einen Anschlag auf Polizisten Metalldetektoren an einem Zugangspunkt zum Tempelberg aufgestellt hatte. Nach dem Abbau der Sicherheitsvorrichtungen waren am Donnerstag erstmals seit rund zwei Wochen wieder Palästinenser zu Gebeten auf den Tempelberg gekommen.

Sechs Tote bei jüngsten Ausschreitungen

Kurz darauf gab es aber erneut Zusammenstösse. Der Rote Halbmond sprach von mehr als 180 Verletzten rund um die Al-Aksa-Moschee. Ausserdem kamen bei den jüngsten Auseinandersetzungen mindestens sechs Personen ums Leben. (sda)