Hilfe für belagerte Region

Merken
Drucken
Teilen

Syrien Ein Hilfskonvoi für 40 000 Notleidende ist gestern in der Region Ghuta in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus eingetroffen. In den vergangenen Wochen hatten Ärzte vor Ort und das UNO-Kinderhilfswerk auf die «schockierende» Lage in Ghuta aufmerksam gemacht.

Die Region Ghuta wird von Aufständischen kontrolliert. Die UNO beklagte Ende letzter Woche, die Bevölkerung werde dort «absichtlich ausgehungert». Die Region wird seit 2013 von der ­Armee von Staatschef Baschar al-Assad belagert. (sda)