Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hartes Urteil gegen Journalisten

Türkei Bei einem Massenprozess hat das Gericht in Istanbul gestern 21 Angeklagte der «Mitgliedschaft in einer bewaffneten Terrororganisation» für schuldig befunden. Unter den Verurteilten sind vor allem Journalisten und Mitarbeiter Gülen-naher Medien, die die Behörden inzwischen geschlossen haben. Sie wurden zu Haftstrafen verurteilt.

Die türkische Regierung macht den im Exil in den USA lebenden Prediger Fethullah Gülen für den Putschversuch vom Juli 2016 verantwortlich. Die Gülen-Bewegung ist in der Türkei als Terrororganisation eingestuft. Nach dem Putschversuch waren zahlreiche Gülen-nahe Medien mit Hilfe von Notstandsdekreten geschlossen worden.

Heute wird in Silivri bei Istanbul ausserdem der international kritisierte Prozess gegen Mitarbeiter der regierungskritischen Zeitung «Cumhuriyet» fortgesetzt. Insgesamt 18 «Cumhuriyet»-Mitarbeitern wird Unterstützung verschiedener Terrororganisationen vorgeworfen, darunter der Gülen-Bewegung. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.