Happige Vorwürfe gegen Maduro

Merken
Drucken
Teilen

Venezuela Die abgesetzte venezolanische Staatsanwältin Luisa Ortega hat schwere Korruptionsvorwürfe gegen den sozialistischen Präsidenten Nicolás Maduro erhoben. Beweise dazu will sie den Behörden anderer Länder übergeben. Dies sagte Ortega am Mittwoch während eines Treffens mit Vertretern regionaler Staatsanwaltschaften in Brasilia. Sie bezichtigte auch weitere ranghohe Sozialisten der Korruption.

Ortega war vergangene Woche aus Angst vor Verfolgung per Boot aus ihrem Heimatland Venezuela geflüchtet, dies zwei Wochen nach ihrer Absetzung durch die umstrittene verfassungsgebende Versammlung. Sie galt lange als linientreue Funktionärin, in den vergangenen Monaten brach sie aber mit Maduro und warf ihm autoritäre Tendenzen vor. Zuletzt hatte Ortega offen vor der Errichtung einer Diktatur in Venezuela gewarnt. (sda)