Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Haiti zieht Konsequenzen

Missbrauchsskandal Nach dem Skandal um sexuelle Übergriffe durch Oxfam-Mitarbeiter hat die haitianische Regierung der Hilfsorganisation vorläufig die Arbeitserlaubnis entzogen. Die Suspendierung dauert vorerst zwei Monate. «Diese Fälle von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung wurden von den Verantwortlichen der Organisation nie gemeldet», sagte Planungsminister Aviol Fleurant am Donnerstag Radio Metropole.

Es sei ein schwerer Fehler gewesen, dass Oxfam die örtlichen Behörden nicht früher informiert habe. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, könnte Oxfam in Haiti zur unerwünschten Organisation erklärt werden, sagte Fleurant. Seit dem Bekanntwerden des Skandals hat Oxfam 7000 Dauerspender verloren. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.