Haiti zieht Konsequenzen

Drucken
Teilen

Missbrauchsskandal Nach dem Skandal um sexuelle Übergriffe durch Oxfam-Mitarbeiter hat die haitianische Regierung der Hilfsorganisation vorläufig die Arbeitserlaubnis entzogen. Die Suspendierung dauert vorerst zwei Monate. «Diese Fälle von sexuellem Missbrauch und sexueller Ausbeutung wurden von den Verantwortlichen der Organisation nie gemeldet», sagte Planungsminister Aviol Fleurant am Donnerstag Radio Metropole.

Es sei ein schwerer Fehler gewesen, dass Oxfam die örtlichen Behörden nicht früher informiert habe. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, könnte Oxfam in Haiti zur unerwünschten Organisation erklärt werden, sagte Fleurant. Seit dem Bekanntwerden des Skandals hat Oxfam 7000 Dauerspender verloren. (sda)