Schweden

Greta Thunberg sagt kurzfristig Vortrag bei Erzbischof Tutu ab

Klimaaktivistin Greta Thunberg hat dem südafrikanischen Friedens-Nobelpreisträger und emeritierten Erzbischof Desmond Tutu eine Absage erteilt. Die 17-jährige Schwedin sollte als Gastrednerin zu Tutus 89. Geburtstag am 7. Oktober einen Vortrag halten.

Drucken
Teilen
ARCHIV - Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Foto: Virginia Mayo/AP/dpa

ARCHIV - Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Foto: Virginia Mayo/AP/dpa

Keystone/AP/Virginia Mayo

In einer am Freitag verbreiteten Erklärung der Desmond-und-Leah-Tutu-Stiftung wird jedoch deren Bedauern über eine Absage der Aktivistin geäussert. Gründe für den "Rückzug" seien auch auf Nachfrage nicht genannt worden. Thunberg selbst reagierte ebenfalls nicht auf Anfragen.

Sie werde ersetzt durch eine international anerkannte andere Klimaaktivistin - die frühere UN-Mitarbeiterin Christina Figueres. Sie spielte eine wichtige Rolle bei den Verhandlungen zum Pariser Klimaabkommen. Die heute in Costa Rica lebende Figueres werde gemeinsam mit den beiden afrikanischen Klimaaktivistinnen Vanessa Nakate (23) aus Uganda sowie Ayakha Melithafa (17) aus Südafrika zum Thema "Weltweite Klima-Gerechtigkeit - Jetzt und für die Zukunft" das Wort ergreifen.

Wörtlich heisst es in der Erklärung: "Die Stiftung hätte sich keine Besseren als diese drei Frauen vorstellen können, um in diesem Jahr zu uns zu sprechen." Es ist bereits die zehnte derartige Vorlesung, die stets an Tutus Geburtstag stattfindet. Aufgrund der Corona-Restriktionen wird die Veranstaltung dieses Jahr über eine Online-Plattform abgehalten.

Thunberg ist die Anführerin der weltweiten Klimaschutzbewegung Fridays for Future, die vor zwei Jahren aus ihrer Protestaktion entstanden ist.