Grenzstreit um Weltkulturerbe

Phnom Penh. Der Streit zwischen Kambodscha und Thailand um ein Gebiet in der Grenzregion hat sich gestern leicht entspannt. Beide Seite einigten sich auf gemeinsame Grenzpatrouillen, wie die thailändische Armee erklärte.

Drucken
Teilen

Phnom Penh. Der Streit zwischen Kambodscha und Thailand um ein Gebiet in der Grenzregion hat sich gestern leicht entspannt. Beide Seite einigten sich auf gemeinsame Grenzpatrouillen, wie die thailändische Armee erklärte. Damit solle die «Möglichkeit von Missverständnissen verringert werden, die zu weiteren Zusammenstössen führen könnten». Die Gespräche sollten weitergehen.

Am Mittwoch waren in einem Feuergefecht zwei kambodschanische Soldaten getötet worden. In dem seit Jahrzehnten umstrittenen Grenzgebiet liegt der im 11. Jahrhundert erbaute Tempel Preah Vihear. Nachdem die Unesco das Gebäude im Juli in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hatte, verschärften sich die Spannungen zwischen beiden Ländern. (ap)

Aktuelle Nachrichten