Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Giftgaseinsatz soll aufgeklärt werden

Syrien Zur Klärung des mutmasslichen Giftgaseinsatzes in Syrien hat die Regierung in Damaskus der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) ihre Unterstützung zugesagt. «Wir werden alles fördern, was zum Erfolg führt, einen objektiven Bericht zu ermöglichen», sagte der syrische Aussenminister Walid al-Muallem der Agentur Interfax zufolge gestern in Moskau.

Syriens Verbündeter Russland übte scharfe Kritik an der Arbeit der Organisation. Aussenminister Sergej Lawrow warf der OPCW vor, sich dazu nicht auf syrisches Gebiet zu begeben und aus der Entfernung nach Beweisen zu suchen. Dies sei nicht objektiv. Auch der syrische Aussenminister al-Muallem lehnte das Vorgehen ab, auf türkischem Gebiet Proben zu sammeln und nicht in Syrien selbst. Die russische Regierung betonte, das Vertrauen in die OPCW sinke. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.