Geistesblitze aus der Hängematte

Technologie In Amerika sind sie optimistisch. Aber im Silicon Valley sind sie doppelt so optimistisch – mindestens. Zukunftsträchtige Technologien verbreiten sich von hier aus in alle Welt. Google, Facebook, Apple, Tesla sind nur einige davon.

Thorsten Fischer
Drucken
Teilen
Im kalifornischen Silicon Valley sind die globalen Internetgiganten zu Hause. Hier der Firmensitz von Google in Mountain View. (Bild: Mario Jose Sanchez/AP)

Im kalifornischen Silicon Valley sind die globalen Internetgiganten zu Hause. Hier der Firmensitz von Google in Mountain View. (Bild: Mario Jose Sanchez/AP)

Technologie In Amerika sind sie optimistisch. Aber im Silicon Valley sind sie doppelt so optimistisch – mindestens. Zukunftsträchtige Technologien verbreiten sich von hier aus in alle Welt. Google, Facebook, Apple, Tesla sind nur einige davon. Länger ist bloss die Liste der vielen Start-up-Firmen, die hier ihr Glück erst noch versuchen wollen.

Auch für Jungunternehmer aus Europa und der Schweiz hat allein der Name der Orte magischen Klang, wo die erfolgreichen High-Tech-Giganten residieren. Unter kalifornischer Sonne glänzen ihre Firmengebäude in Mountain View, Menlo Park, Sunnyvale, Palo Alto oder Cupertino um die Wette. Legendär ist das kreative Arbeitsumfeld, das junge Talente hier finden.

Nachdenken in der Hängematte, Verweilen in der Spielecke , Ferien so viel man möchte. Hauptsache, irgendwann ist der Geistesblitz für ein neues Produkt da. All das ist natürlich nicht nur Selbstzweck. Denn das Werben der Firmen um die besten Talente ist intensiv. Was den Blick auf die harte und weniger verspielte Seite des Silicon Valley öffnet.

Der Konkurrenzdruck ist gross. Oft nimmt jemand den Mund mit einer Idee zu voll. Aber Scheitern ist einkalkuliert. Wer gepatzt hat und dazu steht, erhält gerade dann von Investoren eine neue Chance. Weil Firmen nicht bis zum Exzess am perfekten Produkt feilen, sind sie früh am Markt. Verbesserungen erfolgen im laufenden Betrieb. Tiefschürfende Bedenken, etwa im Umgang mit Daten, gibt es allerdings weniger. Europäische Firmen klären alles akribisch ab – kommen dafür aber manchmal zu spät.

Inzwischen preschen jedoch auch Europas Firmen mutiger voran, ohne ihr präzises Ingenieurwesen als Marktvorteil aufzugeben. Und bei den Risiken neuer Technologien sind es nun gerade amerikanische Bürger selbst, die Missstände aufdecken. Gegenseitige Annäherung als Erfolgsrezept – fast schon eine gute, Silicon-Valley-taugliche Idee.

Aktuelle Nachrichten