Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

G7 vereint gegen Assad

Diplomatie Der Westen erhöht den Druck auf Russland zur Abkehr vom syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Einen Tag vor dem Moskau-Besuch von US-Aussenminister Rex Tillerson waren sich die G7-Aussenminister an einem Treffen im italienischen Lucca einig, dass es eine politische Lösung mit Assad an der Macht nicht geben werde. Die G7 verzichtet aber auf neue Sanktionen gegen Russland.

Die G7 wollen Russland zu neuen Verhandlungen über eine Lösung des blutigen Syrien-Krieges bewegen. Russland müsse sich entscheiden, ob es sich mit den USA und ihren Alliierten oder mit Assad, dem Iran und der Hisbollah verbünden wolle, sagte US-Aussenminister Rex Tillerson nach dem Treffen. Das russische Aussenministerium erklärte, Moskau setze «nicht auf Konfrontation, sondern auf eine konstruktive Zusammenarbeit» mit Washington. «Wir hoffen, dass dies das ist, was die amerikanische Seite auch möchte.» (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.