Freilassung abgelehnt

Drucken
Teilen

Spanien Ein spanisches Gericht hat einen Antrag des katalanischen Präsidentschaftskandidaten Jordi Sánchez auf vorüber­gehende Entlassung aus der Un­tersuchungshaft abgelehnt. Der zuständige Richter am Obersten Gericht in Madrid, Pablo Llarena, rechtfertigte gestern seine Entscheidung mit der «Gefahr der Tatwiederholung» seitens des Separatisten.

Damit ist es zweifelhaft, dass die Debatte und die anschliessende Abstimmung über die Bildung einer neuen Regierung am Montag im Parlament der Krisen­region in Barcelona wie geplant stattfinden können. (sda)