Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRANKREICH: Der französische Ex-Präsident Nicolas Sarkozy sitzt in Polizeigewahrsam

Sarkozy soll von der Polizei zu mutmasslich illegalen Wahlkampfspenden aus Libyen befragt werden. Es geht um seine Kampagne im Jahr 2007. Bereits vor fünf Jahren gab es Gerüchte um 50 Millionen von Libyens damaligen Machthaber Muammar al-Gaddafi.
Frankreichs Ex-Präsident muss Irregularitäten bei der Finanzierung seiner Wahlkampagne von 2007 erklären. (Bild: CHRISTOPHE PETIT TESSON (EPA))

Frankreichs Ex-Präsident muss Irregularitäten bei der Finanzierung seiner Wahlkampagne von 2007 erklären. (Bild: CHRISTOPHE PETIT TESSON (EPA))

Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy ist wegen einer Affäre um illegale Wahlkampfspenden in Polizeigewahrsam genommen worden. Sarkozy wurde am Dienstag in Nanterre von Anti-Korruptions-Ermittlern vernommen.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur AFP am Dienstag aus Ermittlerkreisen. Es ist das erste Mal, dass der frühere Staatschef zu den Vorwürfen befragt wird.

Untersuchungsrichter gehen bereits seit fünf Jahren dem Verdacht nach, dass Sarkozys Präsidentschaftswahlkampf 2007 von Libyens damaligem Machthaber Muammar al-Gaddafi mitfinanziert wurde. Die Rede ist von mindestens 50 Millionen Euro. Noch als Präsident nannte Sarkozy die Vorwürfe "grotesk". (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.