Das ist die jüngste Regierungschefin der Welt

Die Sozialdemokratin Sanna Marin ist erst 34 Jahre alt – und damit nicht einmal die jüngste Ministerin in Finnland.

Samuel Schumacher
Drucken
Teilen
Finnlands neue Regierungschefin Sanna Marin.

Finnlands neue Regierungschefin Sanna Marin.

Bild: Imago

Gerade mal 34 Jahre und 24 Tage alt ist Sanna Marin, wenn sie heute Dienstag – aller Voraussicht nach – vom finnischen Parlament zur Regierungschefin ernannt wird. Damit wird die Sozialdemokratin nicht nur zur jüngsten Regierungschefin der finnischen Geschichte, sondern zur aktuell jüngsten Regierungschefin der ganzen Welt.

Finnlands bisheriger Regierungschef, der Sozialdemokrat Antti Rinne, hat vergangene Woche seinen Rücktritt angekündigt, nachdem ihm die wichtigste Koalitionspartnerin seiner Regierung, die Zentrumspartei, ihr Misstrauen ausgesprochen hatte.

Am Sonntag setzte sich Sanna Marin in einer internen Wahl mit 32 zu 29 Stimmen gegen den sozialdemokratischen Fraktionschef Antti Lindtman durch. Die bestehende Regierungskoalition vereint 117 der 200 Stimmen im finnischen Parlament auf sich. Marins Vereidigung als Regierungschefin ist damit so gut wie sicher.

Über ihr Alter oder ihr Geschlecht habe sie keinen Moment nachgedacht, sagte Sanna Marin am Sonntagabend vor den Medien. «Ich denke nur an die Gründe, die mich in die Politik gebracht haben.»

Diskriminiert wegen lesbischer Mutter

Da wäre zum einen die Diskriminierungserfahrung, die Marin als Tochter einer alleinerziehenden, lesbischen Mutter gemacht hat. Dass ihre Familie lange nicht als vollwertig angeschaut worden sei, habe sie geprägt. Andererseits hat Marin, die als Vertreterin des linken Flügels der finnischen Sozialdemokraten gilt, in den vergangenen Monaten als amtierende Verkehrs- und Kommunikationsministerin immer wieder deutlich gemacht, wie wichtig ihr der Klimaschutz ist. Europa müsse bis spätestens 2050 klimaneutral werden, forderte sie wiederholt. Darüber hinaus setzt sich Marin für militärische Neutralität ein und stellt sich klar gegen einen Beitritt Finnlands zum Verteidigungsbündnis Nato.

Allzu gross dürften die Veränderungen unter der jungen Regierungschefin allerdings nicht werden. Marin betont, sie werde sich an das mit den Koalitionspartnern festgelegte Regierungsprogramm halten. Zentral ist darin nebst dem Klimaschutz auch die Erhaltung des grosszügigen finnischen Wohlfahrtsstaates.

Finnland fest in Frauenhand

Marin lebt mit ihrem Mann und ihrer einjährigen Tochter Emma in Tampere, wo sie nach der Trennung ihrer Eltern mit ihrer Mutter hingezogen war. In der Stadt rund 100 Kilometer nördlich von Helsinki hat Sanna Marin Verwaltungswissenschaften studiert.

Den Sprung ins finnische Einkammerparlament schaffte Marin 2015. Ihr Amt als Verkehrs- und Kommunikationsministerin hatte sie erst im vergangenen Juni angetreten. Ihren ersten internationalen Auftritt als jüngste Regierungschefin der Welt wird sie voraussichtlich bereits am Donnerstag am Gipfeltreffen der EU in Brüssel haben.

So ungewohnt das Bild einer jungen Frau als Staatslenkerin noch immer ist: In Finnland ist Sanna Marin alles andere als eine Ausnahmeerscheinung. Die fünf Koalitionsparteien, die seit April gemeinsam regieren, werden allesamt von Frauen angeführt. Vier der fünf Parteichefinnen, die alle auch wichtige Ministerien führen, sind noch keine 35 Jahre alt.

Gerade gemütlich dürfte es für die neue Regierungschefin trotzdem nicht werden. Laut einer aktuellen Erhebung der Plattform Politico haben die Sozialdemokraten seit den Wahlen im April mächtig an Zustimmung eingebüsst und liegen nur noch an vierter Stelle, weit hinter den rechtspopulistischen Basisfinnen, der konservativen Nationalen Sammlungspartei und der Grünen Liga.