FBI-Vizechef tritt zurück

Drucken
Teilen

USA Andrew McCabe, der stellvertretende Chef des FBI, ist offenbar vorzeitig zurückgetreten. Wie gestern zunächst der US-Fernsehsender NBC unter Berufung auf «informierte Quellen» berichtete, habe McCabe gestern sein Amt niedergelegt. Der Schritt kommt wenige Wochen vor seiner Pensionierung im März.

McCabe war in den vergangenen Monaten wiederholt von US-Präsident Donald Trump kritisiert worden, insbesondere im Zusammenhang mit der sogenannten Russlandaffäre, in der auch Trump selbst unter Druck steht. Wie die «Washington Post» jüngst berichtete, soll Trump, nachdem er den früheren FBI-Chef James Comey im Mai 2017 feuerte, McCabe bei einem Treffen im Weissen Haus gefragt haben, für welchen Kandidaten dieser in der Präsidentschaftswahl 2016 gestimmt habe. NBC erklärte gestern, das Weisse Haus um eine Stellungnahme zu McCabes Rücktritt gebeten zu haben, die jedoch unbeantwortet blieb. (red)