Ex-Trump-Berater Steve Bannon verhaftet – Geld für «The Wall» floss in seine Taschen

Der ehemalige Wahlkampfchef und Berater von US-Präsident Trump ist verhaftet worden. So schreiben verschiedene US-amerikanische Medien. Der Vorwurf: Betrug mit Spendengeldern und Geldwäsche.

aeg/watson.ch
Drucken
Teilen
Steve Bannon (Bild: epa/ansa)

Steve Bannon (Bild: epa/ansa)

(dpa)

Der frühere Trump-Berater Steve Bannon ist am Donnerstag nach einer Betrugsanklage in New York festgenommen worden. Die New Yorker Staatsanwaltschaft wirft ihm und drei weiteren Personen vor, Geld aus einer Online-Spendenaktion für den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko unrechtmässig verwendet zu haben. Die Kampagne unter dem Namen «We Build the Wall» (Wir bauen die Mauer) habe mehr als 25 Millionen Dollar von «hunderttausenden» Spendern bekommen.

Bannon gehört zu den einflussreichsten Stimmen im ultra-konservativen Lager der US-Politik. Er war eine Zeit lang Chefstratege und Wahlkampfchef von US-Präsident Donald Trump. Dem Nachrichtensender CNN zufolge gab es von Bannons Anwalt zunächst keine Reaktion auf die Anklage.

Hier das offizielle Statement der Staatsanwaltschaft: