Mexiko

Dutzende Tote bei Kämpfen zwischen Bewaffneten und Polizei

Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Bewaffneten und der Polizei hat es in Westmexiko dutzende Tote gegeben. Mindestens 37 bewaffnete Zivilisten und zwei Bundespolizisten kamen bei Zusammenstössen in Tanhuato ums Leben.

Drucken
Teilen
Mexikanische Sicherheitskräfte führen angesichts der mächtigen Drogenkartelle ein gefährliches Leben

Mexikanische Sicherheitskräfte führen angesichts der mächtigen Drogenkartelle ein gefährliches Leben

KEYSTONE/AP/ALEJANDRINO GONZALEZ

Die Angaben zur Zahl der Toten in der von Drogenkriminalität gezeichneten Region im Bundesstaat Michoacán seien "vorläufig", sagte ein Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP. Weitere Einzelheiten zu den Vorfällen nannte er nicht.

Tanhuato liegt nahe der Stadt Yurécuaro, wo in der vergangenen Woche ein Kandidat für das Stadtpräsidium während einer Wahlkampfveranstaltung erschossen wurde. Der Mann war früher führendes Mitglied einer der Bürgerwehren gewesen, die Bauern in Michoacán im Jahr 2013 gegründet hatten, um das Drogenkartell der Tempelritter zu vertreiben.

Dieses gilt nach der Festnahme zweier Anführer als geschwächt. Tanhuato liegt auch nahe der Grenze zum Bundesstaat Jalisco, wo sich das Drogenkartell Neue Generation einen Kampf mit den Sicherheitskräften liefert.