Doppelbürger und «Sportliche»

Politapéro

Drucken
Teilen

Der Tessiner Lega-Nationalrat Lorenzo Quadri fordert ein Verbot der Doppelbürgerschaft von Politikern. Diese sei auch in Australien untersagt, argumentierte er im Rat. Bundeskanzler Walter Thurnherr hörte bereits den Amtsschimmel wiehern. «Die Australier haben auch eine Vorschrift, die Barbesitzer verpflichtet, nicht nur die Gäste, sondern auch die Pferde zu bedienen», erklärte er im Namen des Bundesrats. «Nur weil es in Australien dieses Gesetz gibt, müssen wir es ja nicht hier noch einführen.»

Der Bundesbeitrag für die Universiade in Luzern müsse nicht von 11 auf 14 Millionen Franken aufgestockt werden, sagte der Zürcher SVP-Nationalrat Mauro Tuena im Nationalrat – obwohl Sport gesund sei. Der Grüne Balthasar Glättli fragte ihn sofort maliziös, ob er das aus eigener Erfahrung wisse. Tuena, der offen dazu steht, dass er Pommes Chips dem Hometrainer vorzieht, antwortete mit Humor: «Ich habe mir fürs neue Jahr eigentlich zum Vorsatz genommen, etwas Sportliches zu tun.» Seine Kollegen zeigten sich darob erheitert, stimmten der Kreditaufstockung aber mehrheitlich zu – wobei ausgerechnet die Luzerner SVP-Nationalrätin Yvette Estermann Nein sagte.

Aktuelle Nachrichten