Die EU erhält eine Insel im Indischen Ozean

In einer Volksabstimmung haben die Bürger von Mayotte im Indischen Ozean dafür gestimmt, dass ihre Insel das 101. Departement Frankreichs wird.

Drucken
Teilen

Paris. 95,2 Prozent der Stimmberechtigten von Mayotte votierten am Sonntag für den Status eines Departements, 4,8 Prozent dagegen. Der französische Präsident Sarkozy nannte das Ergebnis einen «historischen Moment für Mayotte und seine Einwohner». Ab 2011 wird die 374 Quadratkilometer grosse Insel somit das fünfte Übersee-Departement Frankreichs sein und damit auch Teil der Europäischen Union.

Mayotte ist seit 1841 französisch, war aber bisher nur ein Territoire d'outre-mer, eine Übersee-Gebietskörperschaft, mit weniger Rechten als ein Departement.

Vom Status als Departement erhoffen sich die Bewohner der Insel zwischen Madagaskar und Moçambique eine Verbesserung ihrer Lebensbedingungen. Als Departement haben sie nicht nur Anspruch auf Sozialleistungen des französischen Staates, sondern auch auf EU-Regionalhilfen.

Die Wirtschaftsleistung pro Kopf auf Mayotte liegt bisher fünfmal unter dem EU-Durchschnitt. Von den rund 187 000 Einwohnern sind 98 Prozent Moslems.

Seit Mitte der 70er-Jahre dauert ein Streit an zwischen den drei unabhängigen Komoren-Inseln und dem geographisch ebenfalls zu den Komoren gehörenden Mayotte. Die Komoren erheben Anspruch auf Mayotte, das sich aber stets für den Verbleib bei Frankreich ausgesprochen hat. (afp)

Aktuelle Nachrichten