Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Demonstrationen gegen Regierung

Österreich In Wien haben mehr als 20000 Personen gegen Österreichs neues Regierungsbündnis aus der konservativen Volkspartei (ÖVP) und der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei (FPÖ) demonstriert. Die De­monstranten versammelten sich am Samstag zu einem «Neujahrsempfang» für die neue Regierung am Wiener Westbahnhof und zogen dann zum Regierungsviertel in der Innenstadt. Der Protest richtete sich insbesondere gegen die restriktive Einwanderungspolitik der rechten Koalitionsregierung unter ÖVP-Bundeskanzler Sebastian Kurz sowie deren Sozialpolitik.

Die Polizei gab die Zahl der Demonstranten mit 20 000 an, die Veranstalter sprachen von bis zu 60 000 Teilnehmern. Ursprünglich war mit 10 000 Personen gerechnet worden. Sie werfen der Koalition rassistische, rechtsextreme und neofaschistische Tendenzen vor. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.