Kampf gegen Pandemie
Dänemark lockert, Deutschland zieht die Schrauben an: So unterschiedlich reagieren die Länder auf die vierte Welle

Die vierte Welle überschattet den Sommer. Doch nicht überall setzt man auf weitere Verschärfungen, um der Pandemie Herr zu werden. Ein Überblick.

Drucken
Teilen
Dänemarkt setzt voll auf Lockerungen. Ab Oktober soll das Covid-Zertifikat wieder ganz wegfallen.

Dänemarkt setzt voll auf Lockerungen. Ab Oktober soll das Covid-Zertifikat wieder ganz wegfallen.

Keystone

Australien schickt die Armee auf die Strasse, Deutschland lässt nur noch Geimpfte oder Getestete rein und Israel legt mit der dritten Impfung los. Ein Überblick über die jüngsten Pandemie-Entwicklungen weltweit.

Dänemark lockert trotz hoher Zahlen

Die Zahlen steigen, doch Dänemark hat am Wochenende weiter Massnahmen gelockert. Im ÖV gibt es keine Kapazitätsgrenzen mehr, die Testpflicht für Schüler wird heruntergefahren und Veranstalter wie Theater- oder Kinobetreiber mit weniger als 500 Besuchern müssen nicht mehr zwingend einen Impf- oder Testnachweis verlangen. Am 1. Oktober soll – sofern die Lage stabil bleibt – der «Corona-Pass» genannte Nachweis ganz wegfallen.

Soldaten überprüfen Lockdown in Australien

Ab heute erhalten Sydneys Polizisten bei ihren Kontrollgängen Unterstützung von der Armee.

Ab heute erhalten Sydneys Polizisten bei ihren Kontrollgängen Unterstützung von der Armee.

EPA

Unbewaffnete Truppen der Armee patrouillieren ab heute durch die Strassen von Sydney, um die verhängte Ausgangssperre durchzusetzen. Die rund fünf Millionen Einwohner der Stadt dürfen ihr Haus nur im Notfall oder für dringende Besorgungen verlassen. Australien hat die vierte Welle bislang trotzdem nicht im Griff, unter anderem, weil erst 17 Prozent der erwachsenen Bevölkerung geimpft sind – so wenige wie in kaum einem anderen westlichen Land.

Nach Deutschland nur noch mit Nachweis

Seit Sonntag gilt bei der Einreise nach Deutschland eine Testpflicht. Alle Menschen ab zwölf Jahren müssen bei der Einreise nachweisen können, dass sie vollständig geimpft, negativ getestet oder von Covid genesen sind. Eine solche Vorgabe gab es schon für alle Flugpassagiere. Jetzt gilt sie auch für alle Verkehrsmittel, also auch bei Einreisen per Auto oder Zug.

Israel beginnt mit dritter Impfung

Eine Israelin erhält ihre dritte Covid-Impfunge.

Eine Israelin erhält ihre dritte Covid-Impfunge.

AP

Angesichts steigender Infektionszahlen hat Israel als erstes Land damit begonnen, Menschen über 60 Jahren eine dritte Impfdosis gegen das Coronavirus zu geben. Ein Expertenteam hatte eine solche Auffrischungsimpfung mit dem Biontech-Pfizer-Präparat empfohlen. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat die Effektivität des in Israel verwendeten Biontech/Pfizer-Impfstoffs seit Anfang Juni deutlich nachgelassen.

Frankreich kommt nicht zur Ruhe

In Frankreich gingen am Samstag rund 200'000 Menschen auf die Strasse.

In Frankreich gingen am Samstag rund 200'000 Menschen auf die Strasse.

AP

Schon das dritte Wochenende in Folge haben in Frankreich Hunderttausende gegen eine Verschärfung der Corona-Regeln demonstriert. Bei gut 180 Protestaktionen taten am Samstag mehr als 200'000 Menschen ihrem Unmut gegen die Impfpflicht für Gesundheitspersonal und strengere Nachweispflichten kund, die ab dem 9. August gelten sollen.

Italien knackt die 60-Prozent-Marke

Sechs von zehn erwachsenen Italienern sind seit dem Wochenende geimpft. Bis im Oktober sollen es 80 Prozent sein, um die Herdenimmunität zu erreichen. Trotzdem müssen Personen, die in einem Restaurant essen oder eine Kulturinstitution besuchen wollen, ab Freitag einen Impf-, Test- oder Genesungsnachweis vorweisen können, trotz vehementer Proteste von rechten Abgeordneten im Parlament. (dpa)

Aktuelle Nachrichten