China und Indien rücken vor

Die EU ist derzeit noch der wichtigste Investor, der wichtigste Entwicklungshilfegeber und der zweitwichtigste Handelspartner Lateinamerikas. Das könnte sich indes bald ändern, weil China und Indien ihre Aktivität verstärken.

Drucken
Teilen

Die EU ist derzeit noch der wichtigste Investor, der wichtigste Entwicklungshilfegeber und der zweitwichtigste Handelspartner Lateinamerikas. Das könnte sich indes bald ändern, weil China und Indien ihre Aktivität verstärken. In den vergangenen zehn Jahren haben sich die chinesischen Importe aus Lateinamerika verdoppelt, zumal China rascher als die EU Importschranken für Rohstoffe und Lebensmittel gesenkt hat. Allein der Warenaustausch zwischen Brasilien und China stieg 2007 um 42,5 Prozent.

Daher muss sich die EU bemühen, ihre Position in Lateinamerika abzusichern. Es könnte sich rächen, dass die Region für die EU weder politisch noch wirtschaftlich Priorität geniesst. Lateinamerikas Anteil am EU-Aussenhandel liegt bei etwa fünf Prozent. 2007 betrug der Handelsaustausch 160 Milliarden Dollar, 30 mehr als mit der Schweiz. (ds)

Aktuelle Nachrichten