Bundespolizei klärt Bezug zur Schweiz ab

Drucken
Teilen

Ob Anis Amri auf seiner Flucht von Berlin nach Italien durch die Schweiz reiste, ist noch unklar. Die Abklärungen seien im Gange, hiess es gestern beim Bundesamt für Polizei (Fedpol) auf Anfrage. Die genaue Reiseroute des Attentäters von Berlin sei noch nicht bekannt. «Bisher wurde aber kein direkter Bezug zur Schweiz festgestellt», sagte Fedpol-Sprecherin Lulzana Musliu.

Bisher ist auch nicht erwiesen, dass Anis Amri nach Absitzen seiner Gefängnisstrafe in Italien über die Schweiz nach Deutschland eingereist ist. Auch dazu liefen die Abklärungen, hiess es beim Fedpol dazu. Die Behörde steht gemäss eigenen Angaben in Kontakt mit ausländischen Partnerbehörden und «prüft jeden Hinweis». Die Bedrohungslage für die Schweiz habe sich durch den Anschlag nicht geändert, sagte Carolina Bohren, Sprecherin des Nachrichtendienstes des Bundes (NDB). Sie bleibe weiterhin erhöht. (mjb)