Blutiger Krieg

Seit den 60er-Jahren führen die linksgerichteten Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (Farc) Krieg gegen den Staat. Streitkräfte und rechte Paramilitärs schlugen zurück. Über 260 000 Menschen wurden bisher getötet, sechs Millionen vertrieben.

Drucken
Teilen

Seit den 60er-Jahren führen die linksgerichteten Revolutionären Streitkräfte Kolumbiens (Farc) Krieg gegen den Staat. Streitkräfte und rechte Paramilitärs schlugen zurück. Über 260 000 Menschen wurden bisher getötet, sechs Millionen vertrieben. Seit 2012 finden Friedensverhandlungen statt, die ursprünglich gestern mit einem Vertrag enden sollten. (ub)