Blutiger Angriff auf Hotel in Kabul

Drucken
Teilen

Afghanistan Bewaffnete Angreifer haben in der Nacht zum Sonntag ein Luxushotel in der af- ghanischen Hauptstadt Kabul attackiert und mindestens 18 Menschen getötet. Bei dem mehr als 17 Stunden dauernden Taliban-angriff auf eines der grössten Hotels in Kabul wurden nach offiziellen Angaben 18 Zivilisten getötet. Unter ihnen sind laut Innenministerium 14 Ausländer und vier Afghanen. Ausserdem wurden nach Behördenangaben alle sechs Angreifer getötet. Zehn Menschen – alle Afghanen – seien verletzt worden. Die internationale Staatengemeinschaft verurteilte den Angriff scharf.

Die Angreifer waren am Samstagabend nach 21 Uhr (Ortszeit) durch die Küche in das Hotel eingedrungen. Der Augenzeuge Mumtas Ahmed, Teilnehmer einer IT-Konferenz im Hotel, erzählte der Nachrichtenagentur DPA, dass er drei bewaffnete Männer durch das Erdgeschoss laufen sah. Die Attentäter seien von Tür zu Tür gerannt und hätten gezielt nach Regierungsbeamten und Ausländern gesucht. Dann hätten sie in die Zimmer geschossen. (sda)