Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

50. Todestag von Winston Churchill

Am 24. Januar 1965 starb der ehemalige britische Premierminister Winston Churchill im Alter von 90 Jahren. Churchill gilt als der Mann, der Adolf Hitlers Sieg im Zweiten Weltkrieg verhindert hat. 1953 erhielt der wortgewandte Staatsmann zudem den Nobelpreis für Literatur.
Sir Winston Churchill in einer undatierten Aufnahme: Der bullige Brite gilt als einer der einflussreichsten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. (Bild: Keystone)

Sir Winston Churchill in einer undatierten Aufnahme: Der bullige Brite gilt als einer der einflussreichsten Staatsmänner des 20. Jahrhunderts. (Bild: Keystone)

Auf der Casablanca-Konferenz im Januar 1943 setzen unter anderem Henri Giraud, Hochkommissar von Französisch Nord- und Westafrika, US-Präsident Franklin D. Roosevelt, General Charles de Gaulle und Winston Churchill (v.l.) die Kriegsstrategie fest. (Bild: Keystone)

Auf der Casablanca-Konferenz im Januar 1943 setzen unter anderem Henri Giraud, Hochkommissar von Französisch Nord- und Westafrika, US-Präsident Franklin D. Roosevelt, General Charles de Gaulle und Winston Churchill (v.l.) die Kriegsstrategie fest. (Bild: Keystone)

"Es ist Euer Sieg": Am 8. Mai 1945 bedankt sich Premier Churchill vom Balkon des Gesundheitsministeriums in London beim Volk. Die Menge jubelt. (Bild: Keystone)

"Es ist Euer Sieg": Am 8. Mai 1945 bedankt sich Premier Churchill vom Balkon des Gesundheitsministeriums in London beim Volk. Die Menge jubelt. (Bild: Keystone)

Handshake trotz schwieriger Verhandlungen: Winston Churchill, US-Präsident Harry S. Truman und der sowjetische Machthaber Josef Stalin während der Potsdamer Konferenz im Juli 1945. (Bild: Keystone)

Handshake trotz schwieriger Verhandlungen: Winston Churchill, US-Präsident Harry S. Truman und der sowjetische Machthaber Josef Stalin während der Potsdamer Konferenz im Juli 1945. (Bild: Keystone)

Das V-Zeichen für "Victory", Sieg, wurde durch ihn populär: Winston Churchill 1946 bei einem Besuch in Metz mit dem französischen Finanzminister Robert Schuman. (Bild: Keystone)

Das V-Zeichen für "Victory", Sieg, wurde durch ihn populär: Winston Churchill 1946 bei einem Besuch in Metz mit dem französischen Finanzminister Robert Schuman. (Bild: Keystone)

Am 19. September 1946 besucht Winston Churchill, damals Oppositionsführer, die Schweiz. Tausende säumen die Strassen, als der ehemalige britische Premier vom Flughafen Dübendorf zum Münsterplatz gefahren wird. (Bild: Keystone)

Am 19. September 1946 besucht Winston Churchill, damals Oppositionsführer, die Schweiz. Tausende säumen die Strassen, als der ehemalige britische Premier vom Flughafen Dübendorf zum Münsterplatz gefahren wird. (Bild: Keystone)

Grossandrang in der Aula der Uni Zürich: Winston Churchill hält bei seinem Schweiz-Besuch 1946 die berühmte Rede mit dem Aufruf für ein vereinigtes Europa - "let Europe arise". (Bild: Keystone)

Grossandrang in der Aula der Uni Zürich: Winston Churchill hält bei seinem Schweiz-Besuch 1946 die berühmte Rede mit dem Aufruf für ein vereinigtes Europa - "let Europe arise". (Bild: Keystone)

Bewunderung für Opa Winston: Churchill mit seinem Enkel Christopher Soames auf dem Weg zur Taufe von dessen Bruder (1952). (Bild: Keystone)

Bewunderung für Opa Winston: Churchill mit seinem Enkel Christopher Soames auf dem Weg zur Taufe von dessen Bruder (1952). (Bild: Keystone)

Während seines Militärdienstes reiste Winston Churchill 1985 nach Kuba und entdeckte dort seine Liebe für Zigarren. Für den Rest seines Lebens blieb die Havana sein ständiger Begleiter und wurde zu seinem Markenzeichen (1954). (Bild: Keystone)

Während seines Militärdienstes reiste Winston Churchill 1985 nach Kuba und entdeckte dort seine Liebe für Zigarren. Für den Rest seines Lebens blieb die Havana sein ständiger Begleiter und wurde zu seinem Markenzeichen (1954). (Bild: Keystone)

Trotz angeschlagener Gesundheit reist Premierminister Winston Churchill um die Welt für sein Land, hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 1954 bei seiner Ankunft in Washington. (Bild: Keystone)

Trotz angeschlagener Gesundheit reist Premierminister Winston Churchill um die Welt für sein Land, hier in einer Aufnahme aus dem Jahr 1954 bei seiner Ankunft in Washington. (Bild: Keystone)

Hoher Besuch in der 10 Downing Street: In seinem letzten Jahr als Premierminister begrüssen Winston Churchill und seine Frau Clementine Königin Elizabeth II. (1955). (Bild: Keystone)

Hoher Besuch in der 10 Downing Street: In seinem letzten Jahr als Premierminister begrüssen Winston Churchill und seine Frau Clementine Königin Elizabeth II. (1955). (Bild: Keystone)

Altersbeschwerden zwingen Winston Churchill, kürzerzutreten. Er gibt sich nach Aussen jedoch nach wie vor rüstig, wie hier anlässlich seines 90. Geburtstages im Jahr 1964 auf seinem Pferd "Slave" (Sklave). (Bild: Keystone)

Altersbeschwerden zwingen Winston Churchill, kürzerzutreten. Er gibt sich nach Aussen jedoch nach wie vor rüstig, wie hier anlässlich seines 90. Geburtstages im Jahr 1964 auf seinem Pferd "Slave" (Sklave). (Bild: Keystone)

Nach mehreren Schlaganfällen starb Winston Churchill am 24. Januar 1965 im Alter von 90 Jahren. Drei Tage nach seinem Tod fand der Trauerzug durch London statt, 350 Millionen Menschen in Europa verfolgten verfolgten die Beerdigung live am TV. (Bild: Keystone)

Nach mehreren Schlaganfällen starb Winston Churchill am 24. Januar 1965 im Alter von 90 Jahren. Drei Tage nach seinem Tod fand der Trauerzug durch London statt, 350 Millionen Menschen in Europa verfolgten verfolgten die Beerdigung live am TV. (Bild: Keystone)

Churchills Markenzeichen unter dem Hammer: Für Zigarrenstummel des ehemaligen Premierministers zahlen Sammler mehrere tausend Franken. (Bild: Keystone)

Churchills Markenzeichen unter dem Hammer: Für Zigarrenstummel des ehemaligen Premierministers zahlen Sammler mehrere tausend Franken. (Bild: Keystone)

Die Verehrung von Winston Churchill nahm bisweilen groteske Züge an. Selbst sein Gebiss wurde 2010 versteigert - für umgerechnet rund 25'000 Franken. (Bild: Keystone)

Die Verehrung von Winston Churchill nahm bisweilen groteske Züge an. Selbst sein Gebiss wurde 2010 versteigert - für umgerechnet rund 25'000 Franken. (Bild: Keystone)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.