Bekenntnis zur EU-Partnerschaft

Drucken
Teilen

Berlin Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel und der französische Premierminister Bernard Cazeneuve haben bei ihrem Treffen in Berlin die Bedeutung der deutsch-französischen Partnerschaft für die EU hervorgehoben. Beide Länder arbeiteten «auf allen Ebenen eng» zusammen.

Der Deutschlandbesuch des neuen französischen Regierungschefs zeige, «dass wir Motor sein wollen» bei der europäischen ­Integration, sagte Merkel gestern vor Beginn der Unterredung im Kanzleramt. Deutschland und Frankreich sähen terroristischen Gefahren entgegen, die nur durch engste Zusammenarbeit gebannt werden könnten, sagte Merkel weiter. Angesichts der starken Verflechtung gelte zudem: «Europa kann nur stark sein, wenn beide Länder wirtschaftlich auch prosperieren.»

Cazeneuve sagte, die deutsch-französische Partnerschaft sei eine «echte und täglich gelebte Realität». Dass ihn sein erster bilateraler Besuch seit seiner Ernennung zum Premier­minister nach Deutschland führe, sei Ausdruck seines Engagements für die Aufrechterhaltung des deutsch-französischen Dialogs, «der ja so wichtig ist für Europa». Dies gelte besonders «in diesen unruhigen Zeiten, in denen die Populisten immer lauter werden sowohl in Europa als auch in der Welt» und einige vor einem Auseinanderfallen der EU warnten. (sda)