Ausschreitungen bei Papstbesuch

Drucken
Teilen

Chile Wenige Stunden vor der Ankunft von Papst Franziskus in Südchile wurden gestern in der Region drei Helikopter in Brand gesetzt. Zwei der Maschinen eines Forstunternehmens wurden in der Provinz Arauco völlig zerstört. Nur 150 Kilometer weiter südlich fand in Temuco eine Messe mit dem Papst statt, in der er sich zu der Unterdrückung der indigenen Mapuche äusserte. «Wir müssen die Denkweise ablegen, dass es höhere und niedere Kulturen gibt», forderte er im Rahmen der Messe.

Die Mapuche fordern seit Jahrzehnten die Rückgabe enteigneter Ländereien. Viele von ihnen befinden sich heute in den Händen von Forstunternehmen. Am Tatort des Brandanschlags wurden von Mapuche-Aktivisten unterzeichnete Flugblätter gefunden. Weitere Brandanschläge wurden bereits in der Nacht auf eine Schule und eine Kirche in Collipulli, 90 Kilometer nördlich von Temuco, verübt. (sda)