Auschwitz-Angeklagter: «Bin moralisch schuldig»

LÜNEBURG. Seit gestern muss sich der ehemalige SS-Mann Oskar Gröning (93) in Lüneburg für seine Zeit im Konzentrationslager Auschwitz verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Beihilfe zum Mord in mindestens 300 000 Fällen vor.

Drucken
Teilen

LÜNEBURG. Seit gestern muss sich der ehemalige SS-Mann Oskar Gröning (93) in Lüneburg für seine Zeit im Konzentrationslager Auschwitz verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten Beihilfe zum Mord in mindestens 300 000 Fällen vor. Dieser verlas eine vorbereitete Erklärung mit einem – teilweisen – Schuldeingeständnis: «Für mich steht ausser Frage, dass ich mich durch meine Mitwirkung in Auschwitz moralisch schuldig gemacht habe. Ob ich auch juristisch schuldig bin, müssen Sie entscheiden.» (cr.)

Appell für Anerkennung des Armenier-Genozids

ERIWAN. 100 Jahre nach Beginn des Völkermords an den Armeniern hat das armenische Parlament zu einer weltweiten Anerkennung der Greueltaten als Genozid aufgerufen. Die Abgeordneten Armeniens appellieren an die Parlamente «aller Länder und an internationale Organisationen, den armenischen Völkermord durch das Osmanische Reich als schwerstes Verbrechen gegen die Menschheit» zu verurteilen. (dpa)