Atomabkommen in US-Senat nicht blockiert

WASHINGTON. Im US-Senat ist eine Blockade des Atomabkommens mit dem Iran gescheitert. Die Republikaner verpassten gestern die nötige Mehrheit für einen Gesetzesentwurf, der die internationale Vereinbarung ablehnen sollte.

Merken
Drucken
Teilen

WASHINGTON. Im US-Senat ist eine Blockade des Atomabkommens mit dem Iran gescheitert. Die Republikaner verpassten gestern die nötige Mehrheit für einen Gesetzesentwurf, der die internationale Vereinbarung ablehnen sollte. Die Parlamentskammer stimmte knapp mit 58 zu 42 Stimmen gegen das Vorhaben, nötig waren 60 Stimmen. Nun hat der Kongress noch bis zum 17. September Zeit, die Vereinbarung zu kippen. Es scheint aber ausgeschlossen, dass ein weiterer Anlauf der Republikaner Erfolg haben könnte. (dpa)

Friedensabkommen für Südsudan ratifiziert

JUBA. Das südsudanesische Parlament hat ein Friedensabkommen ratifiziert, das den seit fast zwei Jahren andauernden Konflikt zwischen Regierung und Rebellen beenden soll. Das Dokument sei einstimmig bestätigt worden, sagte Parlamentssprecher Manasse Magok Rundial. Der Rebellenführer Riek Machar hatte das Abkommen bereits am 18. August unterzeichnet. Nach anfänglichem Zögern unterschrieb dann auch Südsudans Präsident Salva Kiir am 28. August. (dpa)

Österreich stoppt Bahnverkehr mit Ungarn

WIEN. Die österreichische Bahn hat den Zugverkehr mit Ungarn vorübergehend eingestellt. Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) begründeten ihre Entscheidung gestern mit der «massiven Überlastung» der aus Ungarn kommenden Züge mit Flüchtlingen. (dpa)

Ex-Atom-Spion Vanunu in Israel erneut in Haft

JERUSALEM. Die israelischen Behörden haben den ehemaligen Atomtechniker Mordechai Vanunu nach einem Fernsehinterview verhaftet. Der Insider, der als erster das israelische Atomwaffenprogramm veröffentlicht hatte, habe gegen die Auflage, nicht öffentlich über das Thema zu sprechen, verstossen, hiess es in der «Jerusalem Post». Dies sei Vanunu nach der Haftentlassung 2004 auferlegt worden. (afp)