Assange spricht vom Balkon

Wikileaks-Gründer Julian Assange hat bei seinem mit Spannung erwarteten ersten öffentlichen Auftritt seit seiner Flucht in die ecuadorianische Botschaft in London der Regierung in Quito gedankt.

Drucken
Teilen
epa03365378 Wikileaks founder Julian Assange addresses the media and supporters while British policemen stand outside the Ecuadorian Embassy in London, Britain, 19 August 2012. Ecuador granted diplomatic asylum to Wikileaks founder Julian Assange who who took refuge inside the Ecuador's Embassy. EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA (Bild: ky)

epa03365378 Wikileaks founder Julian Assange addresses the media and supporters while British policemen stand outside the Ecuadorian Embassy in London, Britain, 19 August 2012. Ecuador granted diplomatic asylum to Wikileaks founder Julian Assange who who took refuge inside the Ecuador's Embassy. EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA (Bild: ky)

Wikileaks-Gründer Julian Assange hat bei seinem mit Spannung erwarteten ersten öffentlichen Auftritt seit seiner Flucht in die ecuadorianische Botschaft in London der Regierung in Quito gedankt. Er danke allen, die ihm geholfen hätten, vor allem Ecuador, sagte Assange gestern auf einem Balkon der Botschaft. Ecuador hatte dem Australier, der vor zwei Monaten in die Botschaft geflohen war, diplomatisches Asyl gewährt. Zudem forderte Assange US-Präsident Barack Obama auf, die «Hexenjagd» auf die Enthüllungsplattform Wikileaks zu beenden. (sda)

Aktuelle Nachrichten