Anschlag vor Gerichtshof

Drucken
Teilen

Afghanistan Bei einem Selbstmordanschlag vor dem Obersten Gerichtshof Afghanistans sind in der Hauptstadt Kabul mindestens 22 Menschen getötet und 41 verletzt worden, darunter neun Frauen und zwei kleine Mädchen. Dies teilten die Behörden gestern mit. Auch der Angreifer sei ums Leben gekommen.

Der afghanische Präsident Aschraf Ghani verurteilte den neuen Anschlag in Kabul als «unmenschlich und unverzeihlich». Bisher hat sich keine Extremistengruppe zu der Tat bekannt. Die radikalislamischen Taliban greifen seit Jahren Gerichte und ihre Mitarbeiter an. (sda)