Amnesty dokumentiert Greueltaten in Südsudan

JUBA. Morde und Massenvergewaltigungen seien in dem von einem Bürgerkrieg geschundenen Südsudan an der Tagesordnung, heisst es in einem neuen Bericht von Amnesty International. Die Menschenrechtsorganisation sprach mit Überlebenden und dokumentierte deren Aussagen.

Drucken

JUBA. Morde und Massenvergewaltigungen seien in dem von einem Bürgerkrieg geschundenen Südsudan an der Tagesordnung, heisst es in einem neuen Bericht von Amnesty International. Die Menschenrechtsorganisation sprach mit Überlebenden und dokumentierte deren Aussagen. Die beiden Konfliktparteien würden schreckliche Greueltaten an der Zivilbevölkerung begehen, heisst es in dem Bericht. «Kinder und schwangere Frauen wurden vergewaltigt und alte, hilflose Menschen in ihren Spitalbetten erschossen.» Amnesty-Vizedirektorin für Afrika, Michelle Kagari, spricht von «unvorstellbarem Leid» der Menschen. Beide Seiten missachteten völlig die grundlegendsten Prinzipien internationalen Menschenrechts. (dpa)

Annette Schavan wird Botschafterin im Vatikan

BERLIN. Die frühere deutsche Bildungsministerin Annette Schavan wird Botschafterin im Vatikan. Die Bundesregierung bestätigte gestern die Ernennung der 58-Jährigen. Schavan hatte 2013 wegen Abschreibvorwürfen ihren Doktortitel verloren und trat als Ministerin zurück. Alle Versuche, den Entscheid der Universität Düsseldorf rückgängig machen zu lassen, scheiterten vor Gericht. Schavan war früher Vizepräsidentin des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken. Gegen ihre Ernennung gab es im Auswärtigen Amt auch Widerstand. (dpa)

Aktuelle Nachrichten