Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

International
Video

Feuer verwüstet Pariser Notre-Dame

Melanie Finschi / AP

«Ein schmerzhafter Augenblick für Frankreich» – das berichtet unser Korrespondent

Paris ist ins Herz getroffen: In der Notre-Dame-Kathedrale, einem Symbol der Christentums, brach am Montagabend ein Grossbrand aus. Eines der Wahrzeichen der französischen Hauptstadt konnte in letzter Sekunde gerettet werden.
Stefan Brändle/Paris

«Mon Dieu, c'est pas possible» - der Schweizer Reto Fischer stand bei der Notre Dame, als das Inferno ausbrach

Der Schweizer Reto Fischer hat bei der Kathedrale gestanden, als das Inferno ausgebrochen ist. Es regnete Feuer und der 48-Jährige fühlte sich an 9/11 in New York erinnert. Wir haben mit ihm am Telefon gesprochen.
Jürg Krebs

Flammen in Notre-Dame unter Kontrolle – Struktur wird untersucht

Nach dem verheerenden Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame konzentrieren sich die Arbeiten der Feuerwehr auf den Kampf gegen letzte Brandherde. Zudem geht es darum, neue Feuer zu verhindern.

Varoufakis tritt bei Europawahl an

Vor vier Jahren war Yanis Varoufakis noch griechischer Finanzminister in einer der schwierigsten Phasen des Landes. Bei der Europawahl tritt er nun in Deutschland an.
Christoph Reichmuth, Berlin

Pete Buttigieg fordert Trump hinaus und will Geschichte schreiben

Pete Buttigieg will ins Weisse Haus. Er wäre nicht nur der jüngste Präsident der Geschichte und der erste, der Arabisch spricht – er wäre auch der erste offen homosexuelle.
Samuel Schumacher

Ecuador seit Assange-Festnahme Ziel von 40 Millionen Cyberangriffen

Ecuador ist nach der Festnahme von Wikileaks-Gründer Julian Assange nach Regierungsangaben Ziel von mehr als 40 Millionen Cyberattacken geworden. Die Angriffe betrafen demnach Internetseiten öffentlicher Institutionen.

Finnen strafen Mitte-Rechts-Regierung ab – es braucht nun den Konsens in der Mitte

Grüne und linke Parteien gewinnen die Parlamentswahlen knapp. Protestwähler stärkten sowohl Linke wie auch die Rechtspopulisten. Nun braucht es in einer stark gespaltenen Politik für die Regierungsbildung einen Konsens in der Mitte.
Niels Anner, Kopenhagen

Russland will sein Internet mit einem neuen Gesetz vor ausländischen Bedrohungen schützen

Russische Provider sollen dank eines neuen Gesetzes den gesamten Internetverkehr filtern können. Experten argwöhnen, dass dieses in Wirklichkeit auf unliebsame russische Portale und Kanäle zielt.
Stefan Scholl, Moskau

Neues EU-Urheberrecht endgültig beschlossen

Die heftig umstrittene Reform des EU-Urheberrechts ist endgültig beschlossen. In der letzten Abstimmung zu diesem Gesetz stimmten die EU-Staaten dem Vorhaben am Montag mehrheitlich zu.

Im Sudan und in Algerien spielen die Verteidiger der alten Regime auf Zeit

Der Machtwechsel im Sudan und in Algerien wird keine schnellen Erfolge bringen. Die Demonstranten brauchen enorme Disziplin und einen langen Atem.
Martin Gehlen, Tunis

Sturmfront über den USA - mehrere Tote und viele Verletzte

Eine massive Sturmfront hat auf ihrem Weg durch den Süden der USA eine Schneise von Tod und Verwüstung hinterlassen. Durch Sturmböen, Sturzfluten, und Tornados starben bis Sonntag in Texas und dem angrenzenden Louisiana nach Medienberichten mindestens acht Menschen.

Geht es nach Premier Alexis Tsipras, soll Athen seine Schulden vorzeitig tilgen

Doch dies wird nicht ohne die Zustimmung Deutschlands gehen. Und Deutschland sieht eine solche frühe Rückzahlung kritisch.
Gerd Höhler, Athen

Fussballfans feiern den türkischen Oppositionspolitiker Imamoglu

Die Auseinandersetzung zwischen Regierung und Opposition steuert auf einen neuen Höhepunkt zu. In Istanbul feierten am Wochenende Zehntausende Fussballfans den designierten Bürgermeister Imamoglu.
Susanne Güsten, Istanbul

Britische Abgeordnete fordern Assanges Auslieferung nach Schweden

Über 70 britische Parlamentarier fordern, Julian Assange nach Schweden auszuliefern, falls die schwedischen Behörden einen Antrag stellen. In einem Brief erklärten sie, Grossbritannien müsse deutlich machen, dass es die Verfolgung sexueller Straftaten ernst nehme.

USA wollen Erdölexporte aus Venezuela mit neuen Sanktionen stoppen

Die USA haben am Freitag Sanktionen gegen vier Schifffahrtsunternehmen verhängt. Diese haben Erdöl von Venezuela nach Kuba transportiert.

Demonstranten im Sudan kämpfen nach dem Putsch für eine Zivilregierung

Die Stimmung im Sudan ist nach dem Militärputsch gegen Präsident Omar al-Bashir in Ernüchterung und Zorn übergegangen. Hunderttausende Demonstranten fordern eine zivile Übergangsregierung.
Markus Schönherr, Kapstadt

Die Gilet-jaunes-Aktivistin der ersten Stunde hängt ihre Weste an den Nagel

Sie war das Aushängeschild der Gilets jaunes und wollte ihnen einen Platz in der Politik sichern. Jetzt wirft Ingrid Levavasseur frustriert das Handtuch. Es ist ein Ausdruck des Niedergangs einer hoffnungsvoll gestarteten Bürgerbewegung.
Stefan Brändle, Paris

Investigative Grossrecherchen: Der blinde Fleck der neuen Journalismus-Netzwerke

Investigative Recherchen in internationalen Medienverbünden machen Schlagzeilen. Die problematischen Seiten dieser neuen Journalismusform werden ausgeblendet.
Christian Mensch
Kommentar

Julian Assange steht für den Niedergang einer edlen Idee

Der Wikileaks-Gründer geniesst bei seinen Anhängern den Status eines Freiheitskämpfers. Zu Unrecht. Der Kommentar.
Fabian Hock

Journalist oder Verräter? Julian Assange wird zu einer Gefahr für die Pressefreiheit

Nach seiner Verhaftung in London wartet der Wikileaks-Boss auf seine Auslieferung in die USA. Doch die US-Justiz hat noch grosse Mühe mit der Anklageschrift – und die Politik mit seiner Einschätzung.
watson

USA zerren Enthüllungsaktivisten Julian Assange vor Gericht

Wikileaks-Gründer Julian Assange wird nach seinem knapp siebenjährigen Asyl in London verhaftet. Die USA wollen ihm wegen Computer-Hacking den Prozess machen.
Sebastian Borger, London

Militärputsch im Sudan: Streitkräfte setzen Langzeitpräsidenten al-Bashir ab

Sudans Präsident Omar al-Bashir wurde nach monatelangen Massenprotesten vom Militär abgesetzt. Dieses verspricht dem Volk nun freie Wahlen – will zuerst aber zwei Jahre selber regieren.
Martin Gehlen, Tunis

Theresa May will Grossbritanniens Teilnahme an Europawahl vermeiden

Die britische Premierministerin Theresa May erreicht eine Verlängerung der Brexit-Frist. Der Austritt soll nach Möglichkeit trotzdem schon vorher erfolgen. Innerparteiliche Gegner fordern ihren baldigen Rücktritt.
Sebastian Borger, London

Dank ihrer harten Arbeit und ihrem Team haben wir nun ein Bild des Schwarzen Lochs

Sie machte die Aufnahme des Schwarzen Lochs möglich: Die 29-jährige Computer-Wissenschafterin leitete die Entwicklung des dafür benötigten Algorithmus.

Israelische Mondlandung gescheitert - Wichtigster Motor ausgefallen

Die geplante Landung einer israelischen Raumsonde auf dem Mond ist gescheitert. «Wir sind nicht erfolgreich gelandet», sagte ein Repräsentant der israelischen Nonprofit-Organisation SpaceIL am Donnerstagabend.

Trotz Macrons Gegenwehr: Briten erhalten Verlängerung bis Ende Oktober für den Brexit

Auf dem EU-Gipfel kämpfte der französische Präsident am Mittwoch eisern für eine härtere Haltung gegenüber den Briten. Am Schluss musste er nachgeben - die Angst vor einem «No Deal»-Brexit überwiegte bei den Staats- und Regierungschefs.
Remo Hess, Brüssel

In Indien beginnt die grösste Wahl der Welt

Über zehn Prozent der ganzen Menschheit sind hier wahlberechtigt: Doch die Wahlen in Indien sind nicht nur eine gigantische logistische Herausforderung, der Ausgang hat Folgen weit über die Landesgrenzen hinaus.
Ulrike Putz, Singapur

Amazon-Mitarbeiter tippen zum Teil Alexa-Sprachbefehle ab

Amazon lässt Mitarbeiter aufgezeichnete Befehle von Nutzern an seine Assistenzsoftware Alexa anhören und abtippen, um die Spracherkennung zu verbessern. Der Konzern bestätigte die Vorgehensweise am Donnerstag.

Das ist der Mann, der Schwule steinigen lassen will: Er ist ehemaliger Partylöwe, Vater von zwölf Kindern und Sultan von Brunei

Hassanal Bolkiah ist einer der reichsten Männer der Welt und war ein Partylöwe von Weltruf. Doch im Alter verpasst der Monarch seinem Staat mittelalterliche Scharia-Gesetze.
Ulrike Putz, Singapur

Brexit: Boris Johnsons selbsterfüllende Prophezeiung

Noch nie war das Vereinigte Königreich so nahe daran, zu einem Vasallenstaat zu werden. Eine Analyse.
Remo Hess, Brüssel

Deutschland für längeren Brexit-Aufschub - EU-Gipfel entscheidet

Der EU-Austritt Grossbritanniens wird mit grosser Wahrscheinlichkeit abermals verschoben und ein Chaos-Brexit am Freitag gestoppt. Dies zeichnete sich am Mittwoch zu Beginn des EU-Krisengipfels in Brüssel ab.

Deutlicher Rechtsrutsch in Israel

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu steht nach der Parlamentswahl vor seiner fünften Amtszeit. Nun steht Israel vor zähen Koalitionsverhandlungen.
Pierre Heumann, Tel Aviv

Umweltverschmutzung: Bergtouristen hinterlassen Millionen Plastikteilchen am Gletscher

Auf den Gletschern ist mittlerweile so viel Mikroplastik zu finden wie an den Meeresstränden und am Ozeanboden. Das meiste davon wird von Bergtouristen durch ihre Funktionskleidung und Ausrüstung in die Höhe verfrachtet.

Rechtes Lager um Regierungschef Netanjahu siegt bei Wahl in Israel

Bei der Parlamentswahl in Israel hat das rechte Lager um Regierungschef Benjamin Netanjahu nach Auszählung fast aller Stimmen deutlich gewonnen. Das berichteten israelische Medien am Mittwoch.
Video

Mindestens zehn Tote bei Überschwemmungen in Rio de Janeiro

In der brasilianischen Millionenmetropole Rio de Janeiro sind bei Überschwemmungen und Erdrutschen mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Wie die Behörden am Dienstag mitteilten, wurden nach heftigen Regenfällen mehrere Strassen überschwemmt.

Brasiliens Präsident Bolsonaro: Lieber twittern als reformieren

Nach 100 Tagen fällt die Bilanz des rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro katastrophal aus. Er hat bisher kein Gesetz verabschiedet. Dafür nehmen Polizeigewalt und Umweltzerstörung zu.
Philipp Lichterbeck, Rio de Janeiro

Japanisches Kampfflugzeug in Pazifik gestürzt

Ein japanisches Tarnkappenflugzeug ist während eines nächtlichen Trainingsflugs in den Pazifik gestürzt. Der Pilot werde noch vermisst, Teile des Flugzeugs seien gefunden worden, teilte das Verteidigungsministerium am Mittwoch mit.

Brexit: Kaum noch Zweifel an Fristverlängerung für Briten

Kurz vor dem Beginn des EU-Sondergipfels zum Brexit gibt es kaum noch Zweifel: Der Termin für den britischen EU-Austritt soll nach Ansicht der übrigen Mitgliedstaaten noch einmal um etliche Monate verschoben werden.

Auch US-Vize-Ministerin für Innere Sicherheit reicht Rücktritt ein

Nach der US-Ministerin für Innere Sicherheit, Kirstjen Nielsen, verlässt auch deren kommissarische Stellvertreterin, Claire Grady, ihren Posten. Nielsen schrieb am Dienstabend auf Twitter, Grady habe Präsident Donald Trump ihren Rücktritt angeboten.

Macron empfängt May in Paris: Brexit-Verschiebung erscheint zu lang

Der französische Präsident Emmanuel Macron empfing am Abend die britische Premierministerin Theresa May im Élysée-Palast in Paris zu einem Gespräch. Frankreich will einem weiteren Aufschub des Brexits nur unter strikten Bedingungen zustimmen.

Schweiz hat Brasilien wegen Korruptionsfällen Millionen überwiesen

Die Bundesstaatsanwaltschaft hat an Brasilien im Rahmen der Korruptionsverfahren um den Ölkonzern Petrobras und den Baukonzern Odebrecht bisher Gelder in Höhe von 365 Millionen Franken zurückerstattet.

Schlafstörungen, verändertes Essverhalten und Morddrohungen: Wie der Brexit die Briten an den Rand des Nervenzusammenbruchs bringt

Vielen Briten setzt das nicht enden wollende Drama um den EU-Austritt psychisch zu. Abgeordnete des Parlaments klagen über Dauerstress. Er schlägt sich unter anderem in Schlafstörungen und verändertem Essverhalten nieder.
Sebastian Borger, London

Gelbwestenkrise: Frankreich verspricht neue Steuersenkungen

Die französische Regierung zieht die Schlussfolgerungen aus der Gelbwestenkrise: Sie verspricht neue Steuersenkungen. Die Linke moniert, das führe an den Forderungen der Bürgerbewegung vorbei.
Stefan Brändle, Paris

Wahlen in Israel: Kopf-an-Kopf bis zur letzten Minute

Bei der Parlamentswahl zeichnet sich ein knappes Rennen zwischen dem konservativen Regierungschef Benjamin Netanjahu und seinem oppositionellen Herausforderer Benny Gantz ab.
Susanne Knaul, Jerusalem

Saudis wollen «klare Verhältnisse» in Libyen

General Chalifa Haftar drängt mit seinen Truppen in die Hauptstadt Tripolis. Der Konflikt mit der international anerkannten Regierung spitzt sich zu. Auch ausländische Mächte mischen mit.
Michael Wrase, Beirut

Französische Nationalversammlung stimmt für Digitalsteuer

Die französische Nationalversammlung hat in erster Lesung für die geplante Digitalsteuer für Internetkonzerne gestimmt. Die Abgeordneten votierten am Montagabend in Paris für das Vorhaben, das von der US-Regierung scharf kritisiert wird.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.