Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

International
Wahlwerbung für den Präsidenten in Istanbul. (Emrah Gurel/AP)

Für Erdogan geht’s ums Ganze

Mit einem Sieg bei den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen am Sonntag könnte Recep Tayyip Erdogan seine aussergewöhnliche Politkarriere krönen. Doch der Triumph ist in Gefahr.
Gerd Höhler, Athen

Italien will Schiffe deutscher Flüchtlingshelfer beschlagnahmen

Italien will zwei unter niederländischer Flagge fahrende Schiffe deutscher Flüchtlingshelfer im Mittelmeer beschlagnahmen, um deren juristischen Status zu überprüfen. Das teilte ItaliensVerkehrsminister Danilo Toninelli von der populistischen Fünf-Sterne-Bewegung mit.
Die schweizerisch-französische Grenze in Moillesulaz bei Genf (Christian Beutler/Keystone)

Neue Grenzgänger-Regel der EU könnte für die Schweiz teuer werden

Die Minister der EU-Mitgliedstaaten einigen sich auf neue Arbeitslosenregelung für Grenzgänger. Diese dürfte bei den Verhandlungen zum Rahmenabkommen noch für Zoff sorgen.
Remo Hess, Brüssel

Euro-Länder einigen sich auf Ende von Griechenland-Hilfsprogramm

Die Finanzminister der Eurozone haben sich auf die Bedingungen für das Ende des griechischen Rettungsprogramms geeinigt. Der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos begrüsste die Entscheidung.

Kompromiss im Migrationsstreit vertagt

Washington debattiert weiter über die Einwanderungspolitik. Donald Trump beschuldigt die Demokraten, einen Kompromiss zu blockieren. Derweil setzte seine Gattin ein Zeichen und reiste an die Grenze zu Mexiko.
Renzo Ruf, Washington
Weitere Artikel

In diesen Metropolen werden am meisten Handys gestohlen

Im Sommer werden besonders viele Mobiltelefone gestohlen. Wer dann ­ seine Ferien auch noch in Spanien verbringt, sollte vor Langfingern besonders auf der Hut sein.
Rainer Rickenbach

Süd- und Nordkorea sprechen über neue Familientreffen

Im Zuge ihrer Annäherung haben Süd- und Nordkorea Gespräche über neue Begegnungen zwischen Familien aufgenommen, die durch den Korea-Krieg (1950-53) auseinandergerissen worden waren.

First Lady Melania Trump besucht Kinder-Aufnahmezentrum

Im von der Politik ihres Ehemannes losgetretenen Streit um die Trennung von Zuwanderer-Familien hat sich First Lady Melania Trump klar auf die Seite der Kinder gestellt. Am Donnerstag besuchte die 48-Jährige in Texas demonstrativ ein Aufnahmezentrum für Kinder.

Visegrad-Gruppe und Wien wollen harte Linie in Flüchtlingspolitik

Osteuropäische Staaten sowie Österreich pochen im Streit über die EU-Flüchtlingspolitik auf eine harte Linie. An dem Treffen von Staats- und Regierungschefs der EU an diesem Wochenende wollen sie nicht teilnehmen.

Südkoreas letzter Eisbär soll ins kühlere England umziehen

Der letzte Eisbär in einem südkoreanischen Zoo soll auf seine alten Tage nach Grossbritannien umziehen, um nicht mehr der schwülen Sommerhitze Asiens ausgesetzt zu sein. Derzeit lebt der 23 Jahre alte Tongki noch im Everland-Tierpark am Rande von Seoul.

Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn mit Griechenland-Hilfe

Deutschland ist einer der grössten Profiteure der Milliardenhilfen zur Rettung Griechenlands und hat seit dem Jahr 2010 insgesamt mindestens 2,9 Milliarden Euro an Zinsgewinnen verdient.
Verstehen sich anscheinend prächtig: Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un und Chinas Staatschef Xi Jinping. (Ju Peng/Xinhua/AP; Peking, 19. Juni 2018)

Freundschaft unter Genossen

Vor einer Woche traf Kim Jong Un noch Donald Trump in Singapur. Nun ist er in Peking und macht dort gut Wetter. Und die Stimmung ist gut zwischen den beiden wiederversöhnten Bruderstaaten.
Felix Lee, Peking
Roboter an der Cebit. Bild: Focke Strangmann/EPA (Hannover, 12. Juni 2018)

Europa sucht die digitale Souveränität

Europas Weg zur Digitalgesellschaft bereiten auch chinesische Konzerne. Nun werden Stimmen laut, denen das Sorgen bereitet – und die eine schärfere Aufsicht fordern.
Remo Hess, Brüssel
Ein Strassenschild symbolisiert das Ende der Ortschaft Schengen. (Bild: Christopher Furlong/Getty; 11. Mai 2016)

EU: «Schengen liegt im Koma»

Würde Horst Seehofer seine Rückweisungen an der Grenze einführen, könnte dies zum Kollaps des Schengen-Systems führen. In der Schweiz verfolgt man die Situation mit Argusaugen.
Remo Hess, Brüssel
Die amerikanische UNO-Botschafterin Nikki Haley und US-Aussenminister Mike Pompeo verkünden das Ende der Vereinigten Staaten im UNO-Menschenrechtsrat. (Bild: A. Caballero-Reynolds/AFP; Washington, 19. Juni 2018)

Washington zieht sich zurück

Die USA treten aus dem Menschenrechtsrat aus – weil das internationale Gremium seinen Auftrag nicht wahrnehme. Während viele Konservative den Schritt begrüssen, kommt Kritik aus der Ecke der Demokraten.
Renzo Ruf, Washington
Pierre Simonitsch.
Kommentar

Ein weiteres Geschenk an Israel

Analyse von Pierre Simonitsch zum Austritt der USA aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen.
Pierre Simonitsch

Ein weiteres Geschenk an Israel

Analyse zum Austritt der USA aus dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen
Pierre Simonitsch
Kommentar

Europa erodiert

Der Zustand des Schengen-Abkommens sei «komatös», sagt Carlos Coelho, Berichterstatter zu Schengen im EU-Parlament. Seit mehr als zwei Jahren führen sechs EU-Staaten auf wackeliger Rechtsgrundlage bereits Kontrollen an den Binnengrenzen durch. Falls Deutschland nun unter der Ägide Horst Seehofers tatsächlich seine Kontrollen verstärken und Migranten direkt zurückweisen würde, könnte dies einen Dominoeffekt auslösen.
Remo Hess, Brüssel

Trump unterzeichnet Dekret zum Stopp der Familientrennungen

Nach Wogen der Empörung über die Trennung von Migrantenfamilien an der Grenze zu Mexiko hat US-Präsident Donald Trump das Ende dieser Praxis angeordnet. Er unterzeichnete am Mittwoch in Washington ein entsprechendes Dekret.
(Bild: AP Photo/J. David Ake, File)

Migration in Europa: Wenn Martin Schulz auf einen Tweet von Donald Trump antwortet

Für US-Präsident Donald Trump war und ist das Thema Migration ein Schwerpunkt seiner Politik. Diese Woche mischte er sich via Twitter in die europäische Flüchtlings-Politik ein, was besonders in deutschen Regierungskreisen und bei Martin Schulz schlecht ankam.
Martin Oswald

Europol: Terrorgefahr in Europa durch Islamisten bleibt hoch

68 Menschen starben 2017 bei Terror-Anschlägen in Europa. Deutlich weniger als im Jahr zuvor. Die Anschläge sind auch weniger ausgeklügelt. Doch die Bedrohung bleibt, warnt Europol.

Ungarn verabschiedet Gesetz gegen Flüchtlingshilfe-Organisationen

Das ungarische Parlament hat am Mittwoch ein Gesetz gebilligt, das den Druck auf Zivilorganisationen erhöht, die Flüchtlingen helfen. Deren Mitarbeiter und Aktivisten können sich künftig strafbar machen, wenn sie «Beihilfe zur illegalen Migration» leisten.

«Osteria Francescana» in Modena zum weltbesten Restaurant gekürt

Der Gourmet-Tempel «Osteria Francescana» im italienischen Modena ist erneut zum besten Restaurant der Welt gekürt worden. Küchenchef Massimo Bottura erhielt den Preis der Fachzeitschrift «Restaurant» am Dienstag bei einer Zeremonie in Bilbao in Spanien.

Kim beschwört zum Ende seiner China-Reise «Freundschaft» mit Xi

Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat zum Abschluss seines Besuchs in China den Schulterschluss mit Peking gesucht. Beide Nationen seien sich so nahe wie eine Familie, sagte Kim laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua im Gespräch mit Präsident Xi Jinping.

Türkei meldet Rekordbeteiligung an Wahlen im Ausland

Die Türkei hat eine Rekordbeteiligung unter Auslandtürken bei den vorgezogenen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen gemeldet. Wie die Wahlkommission YSK am Mittwoch mitteilte, stimmten 48,78 Prozent der mehr als drei Millionen Türken im Ausland ab.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.