Anmelden

Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

InternationalAlles anzeigen

Frankreichs Landplage: Wildschweine vermehren sich rasant

Sie werden landesweit zur Plage, verursachen sie doch Agrarschäden sowie Autounfälle und verbreiten die Schweinepest. Schuld am Wildschweinwachstum ist auch das Doppelspiel der Jäger, wie ein Augenschein zeigt.
Stefan Brändle, Ménestreau-en-Villette

Medien: Laut CIA befahl saudischer Kronprinz Mord an Khashoggi

Der US-Auslandsgeheimdienst CIA kommt nach Medienberichten zur Einschätzung, dass der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman die Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi angeordnet hat. Riad bestritt bislang jegliche Beteiligung des Kronprinzen am Mord.

«Wenn er Kanzler würde, wäre das super für die Schweiz»: Möglicher Merkel-Nachfolger arbeitet bei Peter Spuhler

Friedrich Merz sitzt bei Peter Spuhlers Stadler Rail im Verwaltungsrat. Im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern kennt er die Schweiz sehr gut.
Patrik Müller – Schweiz am Wochenende

Mindestens 12'000 Menschen gedenken in Athen der Studentenrevolte

In Athen haben am Samstag tausende Menschen der blutigen Unterdrückung der Studentenrevolte am 17. November 1973 durch die damals regierende Militärdiktatur gedacht. Im Anschluss kam es zu Ausschreitungen.

Eine Tote und 229 Verletzte bei Spritpreis-Demos in Frankreich

Bei Protesten und Strassenblockaden wegen hoher Spritpreise ist in Frankreich eine Frau ums Leben gekommen. Mindestens 229 wurden verletzt, sieben von ihnen schwer, wie das französische Innenministerium am Samstagabend mitteilte.

Das vergessene Grauen

Das Wissen über den Holocaust an den Roma aus Bessarabien im Zweiten Weltkrieg ist nicht weit verbreitet. Die noch ­wenigen Überlebenden fristen heute am Rande der Gesellschaft eine karge Existenz.
André Widmer, Chisinau

Tijuana bereitet sich auf Ankunft weiterer Migranten vor

Die mexikanische Grenzstadt Tijuana hat sich auf die Ankunft Tausender weiterer Migranten aus Mittelamerika vorbereitet. Am Wochenende sollten zwei grosse Gruppen in der Stadt an der Grenze zum US-Bundesstaat Kalifornien ankommen.

Arktis-Wasser wird zum umstrittenen Verkaufsrenner

Das nördlichste Mineralwasser der Welt ist Tausende Jahre alt und kostet 85 Franken pro Flasche. Aus arktischem Gletscher gewonnen, wird es per Flugzeug in alle Welt geliefert. Die Firma argumentiert, dass sie nur «kleine Eingriffe in die Natur vornimmt».
Niels Anner, Kopenhagen

Was den EU-Staaten am Brexit-Deal noch nicht passt

In Grossbritannien kommt das Brexit-Abkommen von allen Seiten unter Beschuss. Aber auch in der EU sind nicht alle glücklich. So fordert etwa Spanien Klarheit wegen der britischen Enklave Gibraltar.
Remo Hess, Brüssel

Merkel ruft in Chemnitz zu Abgrenzung gegen Rechtsradikale auf

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich drei Monate nach der tödlichen Messerattacke in Chemnitz den Fragen der Bürger gestellt. Sie rief dazu auf, sich bei Demonstrationen scharf gegen Fremdenfeinde und Rechtsradikale abzugrenzen.

Kim droht wieder – zumindest ein bisschen

Nordkorea testet laut Staatsmedien eine neue «Hightech»-Waffe. Offenbar geht Machthaber Kim Jong Un bei den Abrüstungsverhandlungen die Geduld aus. Doch zu weit will er es nicht treiben.
Felix Lee, Peking

2,3 Milliarden Menschen weltweit haben laut Studie kein WC zu Hause

Mehr als zwei Milliarden Menschen haben gemäss einer neuen Studie zu Hause keine Toilette. Betroffen seien weltweit 2,3 Milliarden Menschen, hiess es in einer am Freitag vorgelegten Studie von Charity WaterAid.

Netanjahu will auch Verteidigungsminister Israels werden

Nach dem Rücktritt seines Verteidigungsministers Avigdor Lieberman will der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu auch dieses Amt übernehmen. Netanjahu habe dies dem Vorsitzenden der Siedlerpartei, Naftali Bennett, bei einem Treffen mitgeteilt.

Seehofer tritt am 19. Januar als deutscher CSU-Chef zurück

Der deutsche CSU-Chef Horst Seehofer will den Parteivorsitz am 19. Januar abgeben. An dem Tag soll auf einem Sonderparteitag ein neuer Vorsitzender gewählt werden. Wie lange er noch deutscher Innenminister bleiben will, liess Seehofer in der kurzen Erklärung offen.

AfD-Fraktionschefin Weidel weist «Vorwürfe» in Spendenaffäre zurück

Die deutsche AfD-Fraktionschefin Alice Weidel hat alle Vorwürfe gegen sie in der Spendenaffäre ihrer Partei zurückgewiesen. Die Anschuldigungen seien ihr bisher nur aus den Medien bekannt, teilte sie am Freitag in Berlin mit.

Saudi-Arabien: Todesstrafen für die Eigenmächtigen in der Causa Khashoggi

Im Mordfall Khashoggi präsentiert die Generalstaatsanwaltschaft eine neue Version des Tatherganges. Und liefert die Schuldigen gleich mit.
Michael Wrase, Limassol

Deutschland: AfD-Frontfrau Alice Weidel gerät unter Druck

Alice Weidel droht durch möglicherweise illegale Parteispenden nicht nur juristisch Ungemach. Die AfD könnte gar ihre prominenteste Frontfrau verlieren.
Christoph Reichmuth, Berlin

Premierministerin May kämpft um politisches Überleben

Die britische Premierministerin Theresa May kämpft wegen ihres Brexit-Kurses um ihr politisches Überleben. Sie verteidigte am Freitag den umstrittenen Vertrag mit der EU, der den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Staatengemeinschaft regeln soll.

Julian Assange in den USA laut Wikileaks angeklagt

Wikileaks-Gründer Julian Assange ist nach Angaben der Enthüllungsplattform in den USA angeklagt worden. Die genauen Vorwürfe gegen Assange waren zunächst aber unklar.

Wegen Brexit-Vereinbarung: EU-Gegner wollen May stürzen

Aufgrund der vom Kabinett gebilligten Austrittsvereinbarung ist nun Brexit-Minister Dominic Raab zurückgetreten. Parteiinterne Widersacher von Premierministerin Theresa May fordern ein Misstrauensvotum.
Sebastian Borger, London

Dolce Vita im Straflager: Relaxzonen und Saunas für VIP-Häftlinge in Russland

Fotos eines Hummer schlemmenden Schwerverbrechers aus einer Haftanstalt am Amur haben eine Diskussion über Korruption hinter Gittern ausgelöst. Manche Häftlinge in Russland geniessen Privilegien.
Stefan Scholl, Moskau

«Ausserordentliches Chaos»: Von 600 Menschen fehlt nach Kalifornien-Bränden jede Spur

Im Zuge der tödlichen Grossbrände im US-Bundesstaat Kalifornien ist die Zahl der Vermissten dramatisch angestiegen. Nach neusten Behördenangaben ist der Verleib von 631 Personen im Norden des Staats unklar. Zuvor war die Polizei von 200 Vermissten ausgegangen.

Papua-Neuguinea rückt ins Rampenlicht

Indem es den diesjährigen Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation (Apec) ausrichtet, will das bitterarme Land sein Image aufpolieren. China und Australien buhlen derweil um die Gunst des strategisch wichtig gelegenen Inselstaats.
Ulrike Putz, Singapur

Anführer der Roten Khmer erstmals wegen Völkermordes verurteilt

Ein von der Uno unterstütztes Sondertribunal in Kambodscha hat erstmals Vertreter des Rote-Khmer-Regimes wegen Völkermordes verurteilt. Der einstige Chefideologe Nuon Chea und Ex-Staatschef Khieu Samphan wurden am Freitag des Genozids schuldig gesprochen.

Saudischer Staatsanwalt fordert im Fall Khashoggi Todesstrafen

Der saudische Generalstaatsanwalt hat im Fall des getöteten Journalisten Jamal Khashoggi die Todesstrafe für fünf an der Tat Beteiligte gefordert. Das wurde bei einer Medienkonferenz am Donnerstag in Riad verkündet.

Viele Verletzte bei Kollision zweier Schulbusse in Nordbayern

Bei einem frontalen Zusammenstoss zweier Schulbusse in Mittelfranken sind am Donnerstag etwa 40 Kinder und Erwachsene verletzt worden. Fünf davon wurden schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher vor Ort sagte.

Supervulkan bei Neapel könnte sich auf Ausbruch vorbereiten

Der Supervulkan Campi Flegrei bei Neapel könnte dabei sein, sich auf einen neuen Ausbruch vorzubereiten. Das berichtet ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung der ETH Zürich.

Regierungskrise in Grossbritannien wegen Brexit-Entwurf

Die britische Premierministerin Theresa May hat mit dem Brexit-Abkommen alles auf eine Karte gesetzt. Doch im Parlament schlägt ihr Widerstand von allen Seiten entgegen. Es ist nicht abzusehen, wie sie eine Mehrheit dafür zusammenbekommen will.

Japans Minister für Cybersicherheit hat keine Ahnung von Computern

Er ist für Cybersicherheit verantwortlich - doch seine Eignung für diesen Posten hat ein japanischer Minister nun höchstpersönlich in Frage gestellt.

Trump zieht Vize-Sicherheitsberaterin nach Kritik der First Lady ab

US-Präsident Donald Trump hat Mira Ricardel von ihrem Amt als stellvertretende Nationale Sicherheitsberaterin abgezogen. Kurz zuvor hatte die First Lady Melania Trump öffentlich die Entlassung der hochrangigen Regierungsmitarbeiterin gefordert.

Bereits 58 Brandtote in Kalifornien - Schwieriger Wiederaufbau

Die Grossbrände in Kalifornien fordern jeden Tag mehr Opfer. Inzwischen ist die Zahl der Toten auf 58 gestiegen. Der Ort Paradise im Norden des Bundesstaats muss komplett wieder aufgebaut werden.

Nach Streit ums Geld: Kuba will seine Ärzte aus Brasilien abziehen

Gegen harte Devisen schickt Kuba Tausende Mediziner in alle Welt. Ein Grossteil ihres Gehalts fliesst in die Taschen der sozialistischen Regierung. Brasiliens künftiger Präsident will das nicht hinnehmen. Damit geht Kuba eine wichtige Einnahmequelle verloren.

Britischer Brexit-Minister Dominic Raab tritt zurück

Der britische Brexit-Minister Dominic Raab hat aus Protest gegen das geplante Austrittsabkommen mit der EU seinen Rücktritt erklärt.

Italien lässt Haushaltsstreit eskalieren

Italiens Regierung weigert sich, die geplante Neuverschuldung zu reduzieren. Damit fordert Rom die EU-Kommission heraus, die eine Haushaltskorrektur verlangt hatte.
Dominik Straub, Rom

Brexit: Kabinett stimmt für Mays Entwurf

Die britische Regierung hat am Mittwoch über den umstrittenen Entwurf des Brexit-Abkommens beraten und ihn letztendlich gebilligt. Konservative Brexit-Hardliner hatten zuvor Regierungsmitglieder dazu aufgerufen, den Entwurf abzulehnen.
Sebastian Borger, London

EU will Gebühren-Obergrenze bei Telefonaten ins Ausland einführen

Nach den Roaming-Gebühren macht die Europäische Union nun auch Schluss mit hohen Preisen für Telefonate ins EU-Ausland. Das Europaparlament stimmte am Mittwoch für entsprechende neue Regeln.

Mann mit Ziege legt Pariser Metrolinie mitten im Berufsverkehr lahm

Ein Mann mit einer Ziege hat eine Pariser Metrolinie mitten im Berufsverkehr lahm gelegt. Der Mann hatte das Tier im Tuileriengarten am Louvre gestohlen, wo es auf einer Wiese graste.

Schlag gegen italienische Wettmafia: 68 Festnahmen

Im Kampf gegen die italienische Wettmafia sind am Mittwoch 68 Personen festgenommen worden. Dabei handelt es sich um prominente Mitglieder der Mafia im Süden sowie um Unternehmer und Strohmänner.

Brexit-Deal ist zum Greifen nah

Die Verhandlungsteams haben sich geeinigt. Jetzt liegt es an der Regierung in London, dem Deal auf politischer Ebene zuzustimmen.
Remo Hess, Brüssel

Rom bleibt im Haushaltsstreit mit der EU-Kommission hart

Italien hat seine Haushaltspläne in einem Brief an die EU-Kommission verteidigt und von Brüssel mehr «Flexibilität» für Sonderausgaben gefordert. Rom begründete dies mit dem Brückeneinsturz in Genua und den schweren Unwettern vor zwei Wochen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.