Verfolgungsjagd

Norweger rast mit gestohlenem Porsche über Limmatplatz

Die Stadtpolizei Zürich hat in der Nacht auf Samstag nach einer Verfolgungsfahrt einen Autodieb verhaftet. Dieser hatte versucht, vor der Polizei zu fliehen - unter anderem über einen Fussgängerbereich, so dass mehrere Personen zur Seite springen mussten.

Drucken
Teilen
Unterwegs in Zürich mit gestohlenem Fahrzeug. (Symbolbild)

Unterwegs in Zürich mit gestohlenem Fahrzeug. (Symbolbild)

Keystone

Der Porschefahrer war einer Streifenwagenpatrouille im Kreis 5 wegen seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen. Als der Lenker das Polizeifahrzeug bemerkte, beschleunigte er und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit und unter Missachtung diverser Verkehrsregeln, wie die Stadtpolizei am Samstag mitteilte.

Am Limmatplatz mussten sich mehrere Personen durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit bringen, ausserdem touchierte der Flüchtende mit seinem Wagen eine Betonsäule sowie einen Inselschutzpfosten und später noch ein parkiertes Auto.

Unter anderem ging die Flucht auch über die Kornhausbrücke, und zwar zuerst in die eine Richtung und anschliessend wieder zurück Richtung Langstrasse. Schliesslich gelang es der Polizei den Wagen in der Josefstrasse zu blockieren. Der Lenker, ein 19-jähriger Norweger, liess sich widerstandslos festnehmen.

Erst Ermittlungen ergaben, dass der junge Mann den Porsche kurz zuvor in der Stadt Zürich gestohlen hatte. Ausserdem war er ohne einen gültigen Führerausweis unterwegs.