Derendingen
Internationale Fahndung nach Fahrerflüchtigen

Die Fahnung nach den beiden Männern, die gestern in Derendingen absichtlich eine Passantin angefahren haben, läuft auf Hochtouren. Das Opfer liegt im Inselspital und wird heute operiert.

Drucken

Die zwei Männer wurden gestern Donnerstag beobachtet, wie sie im Quartier Erikaweg/Löhrstrasse um diverse Einfamilienhäuser schlichen und anschliessend in einen älteren fanzösischen Kleinwagen mit gelbem ausländischem Kontrollschild stiegen.

Ein Anwohner folgte dem Wagen zu Fuss, um sich Fahrzeugtyp und Kontrollschild zu notieren. In der Löhrstrasse fand er den Wagen mit laufendem Motor am Strassenrand vor - und einer der beiden Insassen war eben dabei, einem parkierten Personenwagen ein Kontrollschild abzureissen.

Daraufhin sprach der Anwohner den Mann an, worauf dieser in den Wagen hastete, während sein Komplize Gas gab und direkt auf den Zeugen zufuhr, der sich nur mit einem Sprung in Sicherheit bringen konnte. Der Wagen bog daraufhin mit Geschwindigkeit in die Erikastrasse ein, wo die 44-jährige Ehefrau des Zeugen noch auf der Strasse stand. Bevor die Frau frontal vom Wagen erfasst wurde, gab der Fahrer nach Aussagen von Zeugen noch einmal Gas. Sie wurde über die Motorhaube auf die Strasse geschleudert, wo sie mit schweren Verletzungen an Kopf, Armen und Beinen liegen blieb. Sie wird heute im Inselspital in Bern operiert.

Das gestohlene Kontrollschild wurde wenig später in Oberdorf SOO auf Höhe des ehemaligen Hotels «Linde» von einem Velofahrer gefunden. Von den beiden Männern fehlt trotz sofort eingeleiteter nationaler und internationaler Fahndung jede Spur, wie Peter Schlup, Mediensprecher der Kantonspolizei Solothurn gegenüber von a-z.ch/news ausführte.

Aktuelle Nachrichten