Körperverletzung

Erst um Geld gebettelt, dann plötzlich mit Stichwaffe bedroht: So wurde die Hilfsbereitschaft eines Baslers ausgenutzt

Der Überfall ereignete sich in der Steintorstrasse. Der Mann bettelte zunächst und behauptete er habe Hunger. Nachdem ihm daraufhin ein Imbiss spendiert wurde, zückte er das Messer.

Drucken
Teilen
Der hilfsbereite Mann wurde von dem Mann mit dem Messer verfolgt. (Symbolbild)

Der hilfsbereite Mann wurde von dem Mann mit dem Messer verfolgt. (Symbolbild)

Pixabay

Am 02.08.2020, ca. 04.30 Uhr, wurde in der Steinentorstrasse ein 36-jähriger Mann mit einer Stichwaffe leicht verletzt.
Eine Patrouille der Polizei wurde von einem Passanten gestoppt, welcher darauf hinwies, dass ein Mann mit einer Stichwaffe einen anderen verfolge. Kurze Zeit später konnte die Polizei einen Unbekannten festnehmen, welcher eine Stichwaffe mit sich führte.
Die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft ergaben, dass der 36Jährige zuvor von einem Unbekannten angesprochen worden war. Dieser erklärte, er habe Hunger, jedoch kein Geld.

Daraufhin bezahlte der 36-Jährige dem Mann einen Imbiss und wollte anschliessend mit seinem Fahrrad nach Hause fahren. Dabei folgte ihm der Unbekannte und bedrohte ihn plötzlich mit einer Stichwaffe, worauf sich der 36-Jährige zur Wehr setzte und davonrannte. Der Unbekannte verfolgte ihn, konnte jedoch wenig später durch die Polizei festgenommen werden.
Der genaue Tathergang und der Grund des Angriffs sind noch nicht geklärt und Gegenstand der Ermittlungen. Beim Festgenommenen handelt es sich um einen 22-jährigen Türken.
Der Passant, welcher die Polizei verständigte hatte sowie Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt, Tel. 061 267 71 11, oder mit der nächsten Polizeiwache in Verbindung zu setzen.