Todesfall

Dreijähriges Mädchen in Erlebnisbad in Graubünden ertrunken

Ein knapp dreijähriges einheimisches Mädchen ist am Mittwoch im Alpenquell Erlebnisbad im bündnerischen Samnaun-Compatsch aus ungeklärten Umständen ums Leben gekommen. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung ein.

Drucken
Teilen
Ein Rega-Helikopter (Archiv)

Ein Rega-Helikopter (Archiv)

Keystone

Die Dreijährige hielt sich zusammen mit den Eltern und der älteren Schwester im Bad auf. Wie die Bündner Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde das Kind nach einiger Zeit reglos im Sprudelbecken entdeckt.

Zwei Bademeister und eine zufällig anwesende Pflegefachfrau begannen sofort mit der Reanimation des Kindes, die später durch einen Arzt der Rettungsflugwacht und ein Notarztteam fortgesetzt wurde. Trotz dieser Bemühungen während mehr als zwei Stunden verstarb das Kind noch vor Ort.

Ein Unfall ähnlicher Art hatte sich am Sonntag in einer Badeanstalt in Balerna im Tessin ereignet. Ein zehnjähriger Bub wurde bewusstlos aus einem Schwimmbecken geborgen. Zwei Tage kämpften Ärzte um das Leben des Kindes, bis der Zehnjährige am Dienstag schliesslich an den Folgen des Badeunfalls starb.