BVB

Wer ab heute Nacht länger als 24 Stunden in Deutschland ist, muss sich bei den Behörden melden

Ab Samstag, 24. Oktober, um 00.01 Uhr, dürfen Baslerinnen und Basler nur noch für 24 Stunden in Deutschland bleiben – sonst müssen sie sich bei den Behörden melden. Darauf machen auch die Basler Verkehrsbetriebe ihre Fahrgäste aufmerksam.

Drucken
Teilen
Wer mit der Linie 8 nach Deutschland fährt und plant, länger als 24 Stunden zu bleiben, muss sich melden.

Wer mit der Linie 8 nach Deutschland fährt und plant, länger als 24 Stunden zu bleiben, muss sich melden.

Juri Junkov/Fotograf

Ab morgen Samstag gilt die Schweiz in Deutschland als Risikogebiet. Wer über die Grenze reist, muss 14 Tage in Quarantäne - eine Ausnahme gibt es für die Grenzkantone, also beide Basel, Aargau, Solothurn, Schaffhausen, Zürich, Thurgau und St. Gallen sowie Appenzell Innerrhoden und Ausserrhoden und auch Jura. Während 24 Stunden dürfen sich diese im grenznahen Deutschland aufhalten, ohne, dass sie in Quarantäne müssen.

Plant man jedoch, sich länger als 24 Stunden auf deutschem Boden aufzuhalten, muss dies bei den deutschen Behörden gemeldet werden. Darauf weisen die BVB am Freitag in einem Tweet hin:

Betroffen sind demnach die Linien 8, 35 und 38. Auch, wer mit der deutschen Bahn nach Deutschland reist, muss sich bei den Behörden melden. Dies erfolgt, wie auch bei den Linien der BVB, via Online-Formular.